Walter Gropius

Walter Gropius

19,90 € inkl. MwSt.
In den Warenkorb

Ein Spaziergang mit dem Bauhausdirektor

Taschenbuch
Weimarer Verlagsgesellschaft, Kleine Personenreihe Bauhaus, 2022, 176 Seiten, Format: 13,9x1,4x22 cm, ISBN-10: 3737402728, ISBN-13: 9783737402729, Bestell-Nr: 73740272A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Warum wurde der noch nicht einmal 40-jährige Walter Gropius, ein Architekt aus der deutschen Hauptstadt Berlin, ohne ein abgeschlossenes Studium in das traditionell geprägte Weimar zum Direktor einer Kunsthochschule berufen, die mit ihrem Leitsatz »Kunst und Handwerk - eine neue Einheit« zur bedeutendsten des 20. Jahrhunderts werden sollte? Walter Gropius hatte dieser neuen Einrichtung den Namen Staatliches Bauhaus gegeben und wollte hier eine moderne künstlerische Lehre und Unterrichtsform schaffen. Die Namenswahl war ein kluger Schachzug, bezog sich dabei auf die Künstler der Bauhütten des Mittelalters ebenso wie auf die Künstler der Renaissance, die oft Baumeister und gleichzeitig freie und angewandte bildende Künstler waren. Durch ihre Lehrer und Schüler lebten die Ideen des Bauhauses, dem nur wenige Jahre vergönnt waren, in vielen Ländern der Welt auch nach seinem Ende weiter. Der Autor beleuchtet Leben und Wirken seines wegweisenden Gründungsdirektors anhand umfassend ausgew erteter Quellen. Eine kurzweilige Einladung, Walter Gropius, sein Denken und sein Werk neu zu entdecken.

Inhaltsverzeichnis:

Inhalt /
Gedanken zum Buch /

Jahre der Selbstfindung
Walter Gropius Ein Sohn aus "Gutem Haus" /
Unstete Jugend /
Auf eigenen Füßen /

Die Jahre in Weimar
Auf dem Weg zur neuen Wirkungsstätte /
Das BAUHAUS nimmt Gestalt an /
Kunst in verschiedenen Welten /
Theorie und Praxis /
Dunkle Wolken über Weimar /
Sommertage und trübe Stunden /
Sand im Getriebe der Schule /
Ein neues Leitbild /
Das Bauhaus stellt aus Die Kunstwelt lobt und Weimar ist empört /
Ruhe vor dem Sturm /
Unwetter vertreiben das BAUHAUS /

Die Jahre in Dessau
Empfang mit offenen Armen /
Das Bauhaus baut /
Wetterumschwung /

Neue Ortswechsel

Resümee
Anhang / Dank / Literaturverzeichnis

Leseprobe:

Weimar 2019. Das Bauhausjahr. Einhundert Jahre davor war der Berliner Architekt Walter Gropius zum Direktor der Großherzoglich Sächsischen Hochschule für Bildende Kunst Weimar berufen worden. Unter seiner Leitung begann am 28. April 1919 der Lehrbetrieb mit dem Sommersemester. Kurz davor hatte er bei den vorbereitenden Verhandlungen für sein neues Amt die Hochschule der Bildenden Künste mit der dabei wiederbelebten Ausbildung der einstigen Großherzoglichen Kunstgewerbeschule vereinigt. Diese war im Kriegsjahr 1915 aufgelöst worden, nachdem ihr Direktor Henry van de Velde als Ausländer Deutschland verlassen musste. Walter Gropius hatte der neuen gemeinsamen Einrichtung den Namen Staatliches Bauhaus gegeben. Seinen Entschluss, von Berlin nach Weimar zu wechseln und hier eine moderne künstlerische Lehre und Unterrichtsform zu schaffen, traf er in wenigen Wochen. Über die Form der Schule hatte er schon länger nachgedacht. Die Situation war günstig. Für die Weimarer Hochschule wurde ei n neuer Direktor gesucht, und wie in allen Ländern Deutschlands vollzog sich hier im einstigen Großherzogtum Sachsen ein Umbruch, bei dem sich die seit Jahrhunderten bestehende Monarchie als Staatsform auflöste und durch neue demokratisch gewählte politische Entscheidungsgremien und eine neue Verwaltung ersetzt werden musste. Großherzog Wilhelm Ernst hatte am 9. November 1918 dem Thron entsagt. Die Staatsregierung war zurückgetreten. Zuständig für die Hochschulen im neu geschaffenen Freistaat Sachsen-Weimar-Eisenach war zunächst weiterhin das Hofmarschallamt. Da der bisherige Direktor der Kunsthochschule Fritz Mackensen zum 30. September 1918 zurückgetreten war und in die Künstlerkolonie Worpswede, die er mitgegründet hatte, zurückkehrte, musste die Direktorenstelle unter den neuen kulturpolitischen Bedingungen dringend neu besetzt werden. Nur zweieinhalb Monate waren zwischen den ersten Gesprächen am 13. und 14 Februar zwischen Walter Gropius und Oberhofmarschall Hugo Freiherr vo n Fritsch als Zuständigem der provisorischen Regierung zur Übernahme der Direktorenstelle und der Eröffnung des Sommersemesters der neu formierten Hochschule vergangen.

Rezension:

Ein Buch, das erstaunlich nachdenklich macht, wenn man so von einem Wohnort und Schaffensort zum nächsten geht und dabei das Gefühl immer stärker wird, dass diese Geschichte nicht zu Ende ist. Und dass man um das wirklich Neue immer wieder so beharrlich, ausdauernd und tapfer ringen muss, wie es Gropius getan hat.
Ralf Julke, Leipziger Zeitung

Das Buch macht es auf einfache und angenehme Art und Weise möglich, sich mit Gropius und der Entwicklung des Bauhauses auseinander zu setzen und das Weimar des Gropius kennenzulernen.
Heidi Z., Lovely Books

Autorenporträt anzeigen

Verpasse keine Highlights & Aktionen. Jetzt zum Newsletter anmelden.

Wenn du unseren Newsletter abonnierst, willigst du damit ein, dass deine E-Mail Adresse gespeichert und gemäß Art. 6 Abs. 1 a) DSGVO verarbeitet wird. Einzelheiten zur Speicherung und Nutzung deiner Daten findest du unter Datenschutz und Datensicherheit. Zur Optimierung unseres Angebots werten wir in anonymisierter Form aus, wie viele Links in unserem Newsletter angeklickt werden. Diese Auswertung lässt keinen Rückschluss auf deine Person oder sonstige deiner Daten zu und wird nicht mit anderen personenbezogenen Daten oder Bestelldaten verbunden. Die Auswertung der Klickzahlen erfolgt allein zu statistischen Zwecken.
Eine Abmeldung ist jederzeit über einen Link am Ende jeden Newsletters möglich.
1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem. Diese Bücher sind durch einen Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist dadurch aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem. Diese Bücher sind durch einen Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den ehemaligen gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

3 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen gebundenen Ladenpreis.

4 Der Preisvergleich bezieht sich auf die ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.

5 Diese Artikel haben leichte Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer oder ähnliches und können teilweise mit einem Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet sein. Der Preisvergleich bezieht sich auf die ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.

6 Der Preisvergleich bezieht sich auf die Summe der Einzelpreise der Artikel im Paket. Bei den zum Kauf angebotenen Artikeln handelt es sich um Mängelexemplare oder die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt oder um eine ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis. Der jeweils zutreffende Grund wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt.

7 Der gebundene Preis des Buches wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen gebundenen Preis.

8 Sonderausgabe in anderer Ausstattung, inhaltlich identisch. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den Vergleich Originalausgabe zu Sonderausgabe.
Alle Preisangaben inkl. gesetzlicher MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten.