Roma - Amor

Roma - Amor

zum Preis von:
11,95€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Liebeselegien von Tibull, Properz und Ovid. Selecta. Behutsam gekürzt. Empfohlen für 4. Lernjahr, Oberstufe. Abiturthema 2017: Niedersachsen

Geheftet
Klett, Libellus, 2014, 104 Seiten, Format: 16,9x23,9x0,6 cm, ISBN-10: 3126231691, ISBN-13: 9783126231695, Bestell-Nr: 12623169A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

von Hans-Joachim Glücklich
Die römischen Elegiker Tibull, Properz und Ovid stellen ihre Liebesgedichte in den Rahmen römischer Vorstellungen über Lebensziele, Berufsausübung, Politik, gesellschaftliche Werte, Männlichkeit, Rolle der Frau und Bedeutung der Liebe sowie Auffassungen von ihr.
Die Texte sind ausführlich kommentiert. Besondere Informationen zu den Vokabeln ermöglichen eine Lektüre, die den Anspielungsreichtum der Gedichte erkennen lässt. Diesem Ziel dienen auch die Einleitung und die Auswahl an Grundwissen.
Die kompetenzorientierten Arbeitsaufträge zu den einzelnen Gedichten schulen und festigen ebenso wie die "Generellen Arbeitsaufträge" die Fähigkeit zur Texterschließung und zur Interpretation, auch im Vergleich mit anderen Texten und mit Gemälden.
Online-Codes führen zu einem Vokabeltrainer des Lernwortschatzes, zu einem alphabetischen Verzeichnis der Wörter des Grundwortschatzes und zu einer Auswahl aus den Heroides mit Vokabelangaben, Leitfragen, Gliederungen und Filmhinweisen: - Heroides 1 (Penelope an Ulixes),
- Heroides 3 (Briseis an Achilles),
- Heroides 17 (Helena an Paris).

Die Heroides 1, 3 und 17 finden Sie als kostenloses Download auf der Libellus-Online Seite.
Zum Download"

Autorenbeschreibung

Publius Ovidius Naso (43 v. Chr.-18 n. Chr.) stammte aus einer Ritterfamilie. Er gab die politische Laufbahn zugunsten der Dichtung auf, wurde aber wegen moralisch bedenklichen Einflusses seiner Werke von Augustus im Jahr 8 n. Chr. ans Schwarze Meer verbannt. Bis dahin vom Glück verwöhnt, hat Ovid diesen Sturz nie verwunden und starb verbittert im Exil.

Prof. Dr. phil. Hans-Joachim Glücklich war Fachleiter für Latein und Griechisch am Staatlichen Studienseminar für das Lehramt an Gymnasien in Mainz und ist Honorarprofessor an der Universität Heidelberg.