Kein Grappa für Commissario Luciani

Kein Grappa für Commissario Luciani

zum Preis von:
9,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
innerhalb von 24 Stunden vorrätig
In den Warenkorb

Roman

Kartoniert/Broschiert
Aufbau TB, Aufbau Taschenbücher Bd.2902, 2013, 441 Seiten, Format: 11,6x19,1x2,6 cm, ISBN-10: 3746629020, ISBN-13: 9783746629025, Bestell-Nr: 74662902A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Ein angebliches Selbstporträt Leonardo da Vincis zieht eine blutige Spur durch Genua: Wer seiner habhaft wird, bezahlt kurz darauf mit dem Leben. So spürt Commissario Luciani tagsüber der Fährte des mörderischen Kunstwerks nach, während rückgratlose Vorgesetzte, karrieregeile Kollegen, die lärmenden, gefräßigen und geschwätzigen Italiener überhaupt, sein zahnendes Söhnchen und eine gefährlich attraktive Restauratorin ihm schlaflose Nächte bereiten.

Klappentext:

Maler, Mörder und Matronen
Ein Graf ohne Nachkommen, eine Haushälterin, ein Trödler, ein Drogendealer - das sind die Todesopfer dieses ansonsten ruhigen Sommers in Genua. Für Lucianis neuen, aalglatten Vize Livasi sind die vier scheinbar zusammenhanglosen Fälle in null Komma nichts abgehakt, während der Commissario zähneknirschend zu Hause sitzt und den alleinerziehenden Vater eines sechs Monate alten Säuglings gibt.
Doch dann taucht wie eine Vision aus der Vergangenheit seine ehemalige Klassenkameradin und Schulschönheit Fiammetta Sforza auf, von den Jahren unberührt wie Dorian Gray. Als Restauratorin hatte sie für den verstorbenen Grafen eine seit Generationen im Familienbesitz befindliche Rötelzeichnung untersucht und herausgefunden, dass es sich um ein bis dato unbekanntes Selbstporträt da Vincis handelt. Eine Beute von unschätzbarem Wert ...
Das Baby vor den Bauch geschnallt, macht sich der spindeldürre, baumlange Commissario sofort auf eigene Faust auf die Jagd nach dem verschwundenen Porträt, im ungleichen Wettlauf gegen einen geisterhaften Mörder, karrieregeile Widersacher, die Tücken schöner Frauen und - den Schlafrhythmus seines Sohnes.
"Der Mann kann erzählen wie der Teufel! Ein Muss für alle, die wissen wollen, wie Italiens Seele wirklich tickt." Peter Henning

Autorenbeschreibung

Paglieri, Claudio
Claudio Paglieri, geboren 1965 in Genua, leitet das Ressort Sport und Kultur der Genueser Tageszeitung Il Secolo XIX, außerdem ist er Vollblut-Ligurer, Barcelona-Fan, Marathonläufer, Vater und Hobby-Tennisprofi. Nach seinem Debutroman "Sommer Ende Zwanzig", eröffnete er 2007 mit "Kein Espresso für Commissario Luciani", einem geradezu visionären Krimi um Manipulationen beim Profi-Fußball, seine Krimiserie um den asketischen, misanthropischen und nahezu unbestechlichen Ermittler Marco Luciani. Im Aufbau Taschenbuch Verlag sind erschienen: Kein Espresso für Commissario Luciani Kein Schlaf für Commissario Luciani Keine Pizza für Commissario Luciani Kein Grappa für Commissario Luciani Das letzte Abendmahl für Commissario Luciani Kein Vorteil für Commissario Luciani

Försch, Christian
Christian Försch, Jahrgang 1968, lebt seit 1995 zwischen Berlin und Italien, dessen Landschaften und Menschen er in seinen preisgekrönten Radiofeatures und Filmdokumentationen porträtiert. Er hat u. a. die Kriminalromane von Claudio Paglieri sowie Paolo Sorrentinos Roman "Ragazzi, was habe ich verpasst?" übersetzt. 2011 erschien Lunaus erster Fall unter dem Titel "Acqua Mortale". "Ein rasanter Krimi, der Italien so zeigt, wie es wirklich ist." (ZEIT Online) www.christianfoersch.de

Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb