Die Kapuzinergruft

Die Kapuzinergruft

zum Preis von:
7,00€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Roman

Kartoniert/Broschiert
Kiepenheuer & Witsch, KiWi Taschenbücher Nr.1137, 2010, 169 Seiten, Format: 19 cm, ISBN-10: 346204169X, ISBN-13: 9783462041699, Bestell-Nr: 46204169A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Ilias
20,30€ 5,95€
Vera
12,00€ 6,99€

Produktbeschreibung

Die Kapuzinergruft, Grabstätte der österreichischen Kaiser, wird hier zum Symbol der vergangenen Donaumonarchie. Der Roman spielt kurz vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg; er endet mit dem sogenannten "Anschluß" Österreichs an das Deutsche Reich 1938.

Die Hauptfiguren sind - wie im 'Radetzkymarsch' - Angehörige der Trotta-Familie, die in dem allgemeinen Umbruch nach dem Krieg 1918 entwurzelt und mittellos wurden. Immer wieder klingt leitmotivisch die Trauer an um eine dahingegangene Lebensordnung, die gebunden war an Tradition und das feste Gefüge einer monarchischen Staatsform. Erotische Abweichungen von der Norm, zweifelhafte Geschäftemacher, als maskulin empfundene Frauen werden als Kennzeichen einer zerrütteten Welt verstanden, deren Niedergang der Adel und die Anhänger der k.u.k. Monarchie mit Trauer, Verzweiflung und einer schwermütigen Resignation verfolgen.

Klappentext:

Der gesamte Joseph Roth - neu gestaltet als KiWi-Paperback!
"Joseph Roth - einer der besten deutschen Erzähler. Andere hatten im Leben größeren Ruhm. Sein Ruhm wird länger dauern." Hermann Kesten"Jede Seite, jede Zeile ist wie die Strophe eines Gedichts, gehämmert mit dem genauesten Bewusstsein für Rhythmus und Melodik." Stefan Zweig

Rezension:

"Sein letztes, dichtestes und sprachlich umwerfendstes Werk - großes österreichisches Seelenkino" Johannes Silberschneider Die Presse, Spectrum 20181201

Autorenbeschreibung

Joseph Roth wurde am 2. September 1894 als Sohn jüdischer Eltern in Brody (Ostgalizien) geboren, studierte Literaturwissenschaften in Wien und Lemberg und nahm als Soldat am Ersten Weltkrieg teil. Ab 1916 veröffentlichte er Erzählungen und Romane, lebte ab 1918 als Journalist in Wien, dann Berlin, und war von 1923-1932 Korrespondent der Frankfurter Zeitung. Anfang der 1930er Jahre erlangte er mit den Romanen Hiob und Radetzkymarsch Weltruhm. 1933 emigrierte Roth nach Frankreich. Er starb am 27. Mai 1939, verarmt und alkoholkrank, im Pariser Exil und im Alter von nur 45 Jahren.

Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb