Der Amok-Komplex

Der Amok-Komplex

70% sparen

Verlagspreis:
20,00€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

oder die Schule des Tötens

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Gebunden
Klett-Cotta, 2012, 342 Seiten, Format: 21 cm, ISBN-10: 3608946276, ISBN-13: 9783608946277, Bestell-Nr: 60894627M
Verfügbare Zustände:
Neu
20,00€
Sehr gut
5,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Kurztext:

Eine brennende Zeitdiagnose über die mentalen Ursprünge dieser Form von Jugendgewalt Ist der Amoklauf Teil unserer westlichen Gesellschaft und was verbindet die Taten der jungen Todesschützen weltweit? Ines Geipel stellt fünf exemplarische Orte ins Zentrum ihrer vielschichtigen Recherchen - darunter auch die drei Amokläufe in Deutschland: Erfurt, Emsdetten, Winnenden.

Infotext:

Junge Amokschützen lernen voneinander: Die "Schule des Tötens" erstreckt sich vom australischen Port Arthur bis zum norwegischen Utoya. Die drei deutschen Tatorte Erfurt, Emsdetten und Winnenden stellt Ines Geipel in den Kontext der weltweiten Geschichte des Amoklaufs und sie zeigt, wie diese neue Form der Gewalt aus der Mitte unserer befriedeten westlichen Gesellschaften herausbricht. Was treibt junge Amokläufer an? Warum sind Waffen noch immer so mühelos verfügbar? Wie schützt die Polizei, was klärt die Politik, wer ist für die Hinterbliebenen da? Unveröffentlichte Akten und Materialien, Gespräche mit Augenzeugen, Angehörigen und Experten geben tiefe Einblicke in den AmokKomplex.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort 7 PROLOG PORT ARTHUR, 28. APRIL 1996 Das Arsenal in der Clare Street, Nr. 30 13 ERFURT, 26. APRIL 2002 Elster hört!Polizeinotrufe, Erfurt, am 26. 4.2002 57 Betreff: Kein schneller Notzugriff 71 Der Fall nach dem Fall 114 EMSDETTEN, 20. NOVEMBER 2006 Ich bin keine Kopie Aus dem Textnachlass von Sebastian Bosse 167 S. A. A. R. T 174 WINNENDEN, 11. MÄRZ 2009 Kaba und Rührkuchen Auszüge aus den Zeugenvernehmungen zum Amoklauf in Winnenden/Wendlingen vom 11.3.2009 223 Spur Nr. 244 236 EPILOG INSEL UTØYA, 22. 7. 2011Auf Autopilot 299 Quellenhinweise 335 Danksagung 337 Literaturauswahl 339

Autorenbeschreibung

Geipel, Ines Ines Geipel ist Schriftstellerin und Professorin für Verssprache an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch". Sie hat vielfach zu nervösen gesellschaftlichen Themen wie Amok und Doping, aber auch zu Nachwendethemen publiziert.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb