Couchsurfing in China

Couchsurfing in China

zum Preis von:
16,00€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Durch die Wohnzimmer der neuen Supermacht

Kartoniert/Broschiert
Malik, Couchsurfing in ..., 2019, 256 Seiten, Format: 13,8x21,6x2,8 cm, ISBN-10: 3890294901, ISBN-13: 9783890294902, Bestell-Nr: 89029490A
Verfügbare Zustände:
Neu
16,00€
eBook
14,99€

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Zwischen Konfuzius und Zensur - Porträt eines Landes auf der Überholspur

Klappentext:

Wie ticken die Menschen in China? Drei Monate lang erkundet Couchsurfer Stephan Orth das Reich der Mitte: vom Spielerparadies Macau im Süden bis nach Dandong an der Grenze zu Nordkorea, von Shanghai bis in die Krisenprovinz Xinjiang. Er besucht Hightech-Metropolen, die mit totaler Überwachung experimentieren, und abgeschiedene Dörfer, in denen fürs Willkommensessen der Hund geschlachtet wird. Er wird als Gast einer Live-Fernsehshow zensiert und tritt fast einer verbotenen Sekte bei. Dabei wird immer deutlicher, wie sich das Leben hinter den Kulissen der neuen Supermacht gestaltet, welche Träume und Ängste die Menschen bewegen: Und plötzlich wirkt das schwer durchschaubare China viel weniger fremd, als man vermutet hätte.

Rezension:

"Das Lesen fühlt sich an, als würde jemand im Zug neben einem sitzen, der so interessant Reisegeschichten erzählt, dass man aus Versehen den Ausstieg verpasst.", IHK Magazin, 01.11.2019

Autorenbeschreibung

Orth, Stephan
Stephan Orth, Jahrgang 1979, studierte Anglistik, Wirtschaftswissenschaften, Psychologie und Journalismus. Von 2008 bis 2016 arbeitete er als Redakteur im Reiseressort von SPIEGEL ONLINE, bevor er sich als Autor selbstständig machte. Für seine Reportagen wurde Orth mehrfach mit dem Columbus-Preis ausgezeichnet. Er ist Autor des Nr.1-Bestsellers »Sorry, wir haben die Landebahn verfehlt«. Bei Malik erschienen seine Bücher »Opas Eisberg« sowie die SPIEGEL-Bestseller »Couchsurfing im Iran« und »Couchsurfing in Russland«, für das er mit dem ITB-BuchAward ausgezeichnet wurde, sowie zuletzt »Couchsurfing in China«.