Anna Reinhart & Ulrich Zwingli

Anna Reinhart & Ulrich Zwingli

61% sparen

Verlagspreis:
18,00€
bei uns nur:
6,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Von der Tochter eines Gastwirts zur Frau des Reformators. Romanbiografie. Vorwort von Klara Obermüller

Kartoniert/Broschiert
Herder, Freiburg, 2017, 224 Seiten, Format: 12,2x19,1x2 cm, ISBN-10: 3451069873, ISBN-13: 9783451069871, Bestell-Nr: 45106987M
Verfügbare Zustände:
Neu
18,00€
Sehr gut
6,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben

Credo
12,00€ 5,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Nicht nur Martin Luther hatte mit Katharina von Bora eine starke Frau an seiner Seite. Das gilt auch für einen anderen Vater der Reformation, Ulrich Zwingli. Anna Reinhart war die Tochter eines Gastwirts, heiratete früh und verlor sehr jung ihren ersten Mann. Doch bald darauf trat Ulrich Zwingli in ihr Leben - und veränderte es vollkommen. Beide hatten mehrere Kinder zusammen, Anna unterstützte den Reformator, dessen Wirken die Schweiz so nachhaltig revolutionierte. Am Ende verlor sie ihn auf dem Schlachtfeld von Kappeln, am gleichen Tag, an dem sie auch ihren Sohn, ihren Bruder und einen Schwiegersohn betrauern musste. Christoph Sigrist beschreibt in dieser ersten Romanbiografie das Leben und Wirken eines außergewöhnlichen Paares. Es veränderte nicht nur die Schweiz, sondern auch die Welt. Mit dem Libretto des Mysterienspiels "Die Akte Zwingli" von Christoph Sigrist (Text) und Hans Jürgen Hufeisen (Musik). Und einem Vorwort von Klara Obermüller. "Anna: Und plötzlich kamst du in mein Leben. Ich weiß genau noch: "Mama, Mama, schau, das ist mein neuer Lehrer." Gerold kam in die Küche gestürmt, hinter ihm du, mein Lieber. Ich habe gehört, dass die Chorherren dich als Pfarrer von uns kleinen Leuten wählten. Ich sah dich, und ich verliebte mich in dich. Es waren die Augen, sie lachten mich an, verschmitzt lachten sie: "Guten Abend, liebe Frau, ich bin Ueli, der neue Pfarrer, sie haben einen frohen Buben. Er singt und tanzt und hüpft. Doch das kann ich auch." Und ohne mich zu fragen, begannst du, den Naturjodel zu singen, den du in Wildhaus gelernt hast. Mein Herz hast du damit erobert, mit deinem frohen Gemüt, mit deinem Humor, mit deiner Musik, mit deinem Gesang."

Autorenbeschreibung

Sigrist, Christoph Dr. Christoph Sigrist ist Pfarrer am Großmünster in Zürich. Seit 2014 ist er zudem Privatdozent für Diakoniewissenschaft an der theologischen Fakultät der Universität Bern. Zudem wirkt er als Präsident des Zürcher Forums der Religionen. www.christophsigrist.ch/