ALLES PORTOFREI: Lagerräumung wegen Inventur bis zum 27.01.2020. Alle Infos hier.

Aber nicht in diesem Ton, Freundchen.

Aber nicht in diesem Ton, Freundchen.

43% sparen

Verlagspreis:
14,00€
bei uns nur:
7,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb
Restposten, nur noch 4x vorrätig
von Barbara.
Gebunden
Bastei Lübbe, 2018, 144 Seiten, Format: 19,3x24,1x1,5 cm, ISBN-10: 3785726198, ISBN-13: 9783785726198, Bestell-Nr: 78572619M
Verfügbare Zustände:
Neu
14,00€
Sehr gut
7,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.


Produktbeschreibung

Nach ihrem Debüt "Dieser Befehlston verletzt meine Gefühle" und dem nicht minder gelobten Nachfolger "Hass ist krass. Liebe ist krasser" folgt nun der Abschluss der Trilogie: Gleiches Format, gleicher Umfang, gleiche Qualität. "Aber nicht in diesem Ton, Freundchen!" ist der fulminante Schlusspunkt einer Werkschau, die in vielerlei Hinsicht absolut einmalig ist. Selten war Kunst so populär, und selten war Populäres so kunstvoll.

Rezension:

"Künstlerische Originalität und hintergründiger Humor sind ihre Waffen ebenso gegen politisch simple Parolen wie gegen deutsche Schildermanie und den normalen Alltagswahnsinn." Eva Hepper, Deutschlandfunk Kultur, 04.05.2018 "Subtile und brillante Gesellschaftskritik" qiez, 22/05/2018 "Mal albern, mal tiefgründig" Deutschlandradio, 06/06/2018

Autorenbeschreibung


Über Barbara. ist nicht viel bekannt. Anfang 2014 tauchten im Internet plötzlich Fotos ihrer Arbeiten auf, in denen sie sich auf humorvolle und intelligente Weise mit den (Verbots-)Schildern, Plakaten und Verkehrszeichen in ihrer Umgebung auseinandersetzt, die möglicherweise in der Rhein-Neckar-Metropolregion liegt. Sie legt Wert auf ihre Unabhängigkeit, korrespondiert aber mit der immer neugieriger werdenden Öffentlichkeit über die üblichen sozialen Netzwerke.

Mehr zu Barbara. unter https://de-de.facebook.com/ichwillanonymbleiben