Geschichte der Kriegskunst (4 Bücher)

Geschichte der Kriegskunst (4 Bücher)

50% sparen

Verlagspreis:
29,95€
bei uns nur:
14,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Das Altertum, Die Germanen, Das Mittelalter, Die Neuzeit

Gebunden
Nikol Verlag, 2017, 2720 Seiten, Format: 22,5 cm, Artikeltyp: Sparpaket, ISBN-10: 3868204172, EAN: 9783868204179, Bestell-Nr: 86820417M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Du möchtest informiert werden, wenn dieser Artikel wieder lieferbar ist? Dann nutze unseren Info-Service per E-Mail. Sobald dieser oder ein Artikel in der selben Kategorie wieder lieferbar ist, erhältst du eine Nachricht.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Delbrücks »Geschichte der Kriegskunst« ist das umfangreichste, gleichzeitig auch große, bahnbrechende Werk zur Geschichte und Organisation der Kriege.

»Ein Meisterwerk der Geschichtsschreibung. Delbrücks Werke gleichen den Steinen, die nicht aufhören, Funken zu sprühen, sobald man sie anschlägt.« Friedrich Meinecke (1929)

Hans Delbrück (1848-1929) war 1896 bis 1921 Nachfolger Heinrich von Treitschkes an der Universität Berlin. Zunächst den Freikonservativen zugehörig, verband ihn immer mehr mit den Sozialisten. Er war sowohl im preußischen Abgeordnetenhaus wie auch im Reichstag Mitglied. Die nationalistischen Töne vor dem und im Ersten Weltkrieg beurteilte er kritisch und wandte sich nach dem Krieg energisch gegen die sogenannte Dolchstoßlegende.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb