Moneymakers

Moneymakers

75% sparen

Verlagspreis:
39,90€
bei uns nur:
9,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

The Secret World of Banknote Printing

Gebunden
Wiley-VCH, 2006, 316 Seiten, Format: 24 cm, Artikeltyp: Englisches Buch, ISBN-10: 352750236X, EAN: 9783527502363, Bestell-Nr: 52750236M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Update
24,99€ 10,99€
Reboot
22,99€ 10,99€

Produktbeschreibung

Alles am Banknotendruck ist streng geheim. Die Mitarbeiter sind zum Schweigen verpflichtet. Das hat mit den Anforderungen der Produkte zu tun. Außerdem möchte man sich in dieser Branche nicht in die Karten schauen lassen. Der Autor hat aber genau das getan.

Klappentext:

Es gibt auf der Welt kein zweites Industrieprodukt, dass jederMensch so häufig in der Hand hält wie die Banknote. Aber es gibt auch kaum einen anderen Wirtschaftszweig, der sich derart hermetisch gegen die Blicke der Öffentlichkeit abschirmt, von Geheimnissen umgeben ist, wie der Druck der Banknoten.Die Herstellung des Sicherheitspapiers und der Banknotendruck bilden den Kern dieser Hochsicherheitsbranche. Unter den Begriff "Sicherheitsdruck" fällt noch sehr viel mehr: Schecks, Wertpapiere, Pässe, Personalausweise, Lotterielose, Eintrittskarten für Großveranstaltungen, Flugtickets - und seit einigen Jahren sogar die mit Magnetstreifen oder Chip ausgerüsteten Plastikkarten für Zugangskontrollen sowie die Karten der Krankenversicherungen.Alles an dieser Branche ist streng vertraulich. Die hier verwendeten Druckmaschinen und das Papier dürfen nirgends sonst eingesetzt werden. Neben dem sachlich gebotenen Sicherheitsbedürfnis gibt es noch einen weiteren Grund für die Geheimniskrämerei der Branche: Die Hersteller, staatliche wie private, möchten sich nicht in die Karten schauen lassen.Genau dies aber hat Klaus Bender getan. In seinem spannenden Buch weiht er seine Leser in einige Geheimnisse der Zunft ein. Denn die Öffentlichkeit hat ein Recht auf eine gewisse Transparenz: Schließlich geht es in diesem Gewerbe immer auch um die Verwendung von Steuergeldern.

Klappentext:

The introductory chapter offers an outline of the history of money with the emphasis on paper money.The first topic group ("Moneymakers I", 3 chapters) initially explains the peculiarities of the banknote business (Chapter 2) as a market limited to selected members and muted competition.It is the story (Chapter 3) of Gualtiero Giori, a machinery engineer, and his "System Giori". A couple of hitherto unpublished episodes show how Giori, with the help of the German machinery constructing firm of Koenig&Bauer, convinced central banks to building expensive printing works which were not always needed.Next comes the story (Chapter 4.) of Albert Amon, Giori s close friend and producer of special inks for banknote printing. Amon's company, Sicpa, enjoys a de facto monopoly of the world market for these exclusive inks and can ask almost any price.The second topic group ("Moneymakers II", comprising 3 chapters) describes the varied fate of today's three leading private banknote printers - from Britain, France and Germany.The private British banknote printer and papermaker De La Rue plc. (Chapter 5) ruled the world market for banknotes. However a sequence of management mistakes committed by rapidly changing CEO s has reduced this once proud company to a shadow of its former self. Not even efforts to strike secret deals with markets and/or prices could avert that fate.Quite different is the story (Chapter 6) of the private German banknote printer Giesecke&Devrient. The latter was almost completely destroyed during WW II; but under its charismatic and aggressive owner, Siegfried Otto, it became the only full vertically integrated, high security company in the world, covering everything from paper to printing, to banknote inspection systems and shredders for used banknotes.Market entry into the profitable banknote business may be difficult, yet Chapter 7 shows that it can be done with entrepreneurial courage - plus some help from important political friends.