Warhol: Headlines

Warhol: Headlines

72% sparen

Verlagspreis:
39,95€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Katalog zur Ausstellung in der National Gallery of Art, Washington, im MMK Museum für moderne Kunst, Frankfurt am Main, 2012, in der Galleria Nazionale d'Arte Moderna, Rom, 2012

Gebunden
Prestel, 2012, 214 Seiten, Format: 30,5 cm, ISBN-10: 3791351591, ISBN-13: 9783791351599, Bestell-Nr: 79135159M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Andy Warhols künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Massenmedien
Erstmals sind in dieser Publikation 80 Arbeiten Andy Warhols vereint, die von zeitgenössischen Boulevardzeitungen und anderen Massenmedien beeinflusst sind. Die Exponate Gemälde, Zeichnungen, Drucke, Fotografien, Skulpturen und Videos beleuchten seinen einprägsamen Umgang mit der Sensationslust zeitgenössischer Medien. Andy Warhol, der als einer der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts gilt, konzentrierte sich vor allem in den 1960er-Jahren auf triviale Sujets der Popkultur, sammelte Zeitungsausschnitte sowie Pressebilder aus Tageszeitschriften, Kinoheften und Flugblättern. Die Beschäftigung mit den Printmedien nimmt eine herausragende Stellung in seinem Schaffen ein und wird jetzt erstmals umfassend und gebührend gewürdigt.