Von der Poesie des Glaubens

Von der Poesie des Glaubens

64% sparen

Verlagspreis:
24,99€
bei uns nur:
8,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Ökumenische Liederkunde

Restposten, nur noch 5x vorrätig
Gebunden
Herder, Freiburg, 2016, 400 Seiten, Format: 14,5x22,2x3,1 cm, ISBN-10: 3451375559, ISBN-13: 9783451375552, Bestell-Nr: 45137555M
Verfügbare Zustände:
Neu
24,99€
Sehr gut
8,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.


Produktbeschreibung

Infotext:

Das Reformationsjubiläum 2017 soll die Konfessionen nicht trennen, sie vielmehr einander näherbringen. Geistliche Lieder können dabei eine Brückenfunktion bilden. Was singen die Katholiken, was singen die Protestanten in ihrer Kirche? Der Vergleich der Kirchengesangbücher deckt es auf: Hier wie dort singt man zumeist die gleichen Lieder. Mehr als 80 Prozent der Kirchenlieder sind ökumenisch. Es gibt aber auch Unterschiede. Katholiken lieben zum Beispiel Marienlieder, von deren Schönheit Protestanten meist wenig wissen. Und Katholiken kennen in der Regel das bekannteste Lutherlied überhaupt nicht. Um solche Defizite zu beheben, sind diese Liedportraits erarbeitet worden.

Autorenbeschreibung

Wolfgang Hug, geb. 1931, ist Historiker mit Schwerpunkten u. a. in der Mentalitäts- und Kirchengeschichte. Er war bis 1995 Professor für Geschichte und ihre Didaktik. Er ist durch seinen Bruder (Domkapellmeister i. R) sowie langjährige Chor- und Kantorentätigkeit mit der Kirchenmusik vertraut. Er publizierte zahlreiche Schulbücher, Lehrerhandbücher, Arbeiten zur Stadt-, Landes- und Kirchengeschichte. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und vier Enkel und lebt seit 1962 in Freiburg im Breisgau.