Von Inseln, die keiner je fand

Von Inseln, die keiner je fand

50% sparen

Verlagspreis:
28,00€
bei uns nur:
13,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb
Restposten, nur noch 1x vorrätig
Gebunden
WBG Theiss, 2018, 144 Seiten, Format: 20,5x26,5x1,5 cm, ISBN-10: 3806236755, ISBN-13: 9783806236750, Bestell-Nr: 80623675M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Verfügbare Zustände:
Neu
28,00€
Sehr gut
13,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.


Produktbeschreibung

Kurztext:

Malachy Tallack nimmt uns mit auf eine Reise zu den geheimnisvollen Inseln, die keiner je fand. Sie sind Schöpfungen der Fantasie, der Täuschung oder einfach des Irrtums. Die unterhaltsamen Geschichten rund um verschollene Inseln, die menschliche Entdeckungslust und die ewige Macht der Mythen hat Katie Scott originell und farbenfroh illustriert.

Infotext:

Sie heißen Atlantis und Thule, Kibu und Fusang. Schon der Klang ihrer Namen verzaubert. Doch niemand hat die sagenhaften Inseln je gefunden. Jahrhunderte lang glaubte man fest an ihre Existenz. Heute sind sie auf keiner Seekarte mehr verzeichnet. Malachy Tallacks Entdeckungsreise führt zu den merkwürdigsten Orten der Welt. Mit viel Witz und leidenschaftlicher Neugier erkundet er zwei Dutzend Eilande rund um den Globus, von der Antike bis in unsere Zeit. Er erzählt von versunkenen Reichen, betrügerischen Mönchen und Paradiesen unter dem Wind. Die geheimnisvollen Inseln sind bloße Schöpfungen der menschlichen Fantasie und haben doch in Mythen und Erzählungen überdauert. Den Atlas der imaginären Inseln, Legenden und Wunder hat die großartige Katie Scott fabelhaft illustriert und mit leuchtenden Farben in Szene gesetzt.

Inhaltsverzeichnis:

4 Einleitung
6 Inseln des Lebens und des Todes
28 Im Aufbruch
50 Die Zeit der Entdeckungen
72 Versunkene Länder
94 Trügerische Inseln
116 Widerrufene Entdeckungen
138 Andere Inseln auf Widerruf
141 Zitierte Literatur
143 Weiterführende Literatur

Rezension:

Ausgezeichnet als "Best Illustrated Travel Book of the Year" Edward Stanford Travel Writings Award

"Eines der aktuell besten Reisebücher." The Guardian

"Es ist ein großer Spaß von Insel zu Insel zu blättern ... Das Buch ist voll mit intelligenten Träumereien über Religion und Astronomie, Alchemie und Okkultismus." National Geographic Traveller

"Eine verwegene Tollerei zu 20 fantastischen Inseln, von denen einige Jahrhunderte lang auf Seekarten verzeichnet waren, bevor bewiesen wurde, dass sie gar nicht existieren." Scotland on Sunday

"Malachy Tallack hat dieses Kompendium fantastischer Inseln mit größter Genauigkeit im Detail zusammengestellt ... Engagiert entlarvt er Betrüger, Spaßvögel und regelrechte Fantasten ... Sehr zu empfehlen und faszinierend!" Mark Ovenden, Autor von \'Transit Maps oft he World\'

"Ein Traum für jeden \'armchair traveller\'". Giles Milton, Autor von \'Nathaniel\'s Nutmeg\'

"Das ist ein Band zum Träumen und Staunen." Freie Presse

"Tallacks Entdeckungsreise führt zu den merkwürdigsten Orten der Welt. Mit viel Witz und leidenschaftlicher Neugier erkundet er zwei Dutzend Eilande rund um den Globus, von der Antike bis in unsere Zeit." Rheingau Echo

"Malachy Tallack nimmt so manchem Entdecker gekonnt den Wind aus den Segeln und Katie Scott illustriert die Seiten des Buches so echt, so farbenfroh, dass die Grenzen von Wahrheit und Dichtung
erneut zu verschwimmen drohen." aus-erlesen.de