Tödliche Lust

Tödliche Lust

33% sparen

Verlagspreis:
5,99€
bei uns nur:
3,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
sofort lieferbar
In den Warenkorb

Sexualstraftaten in der DDR. Die größten authentischen Kriminalfälle

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Bild und Heimat, Blutiger Osten, 2018, 272 Seiten, Format: 12,3x19,3x2,5 cm, ISBN-10: 3959581467, ISBN-13: 9783959581462, Bestell-Nr: 95958146M
Verfügbare Zustände:
Neu
5,99€
Sehr gut
3,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Infotext:

Exhibitionismus, Vergewaltigung, Lustmord: Frank-Rainer Schurichs Schilderungen der spektakulärsten Sexualdelikte in der DDR beschreiben ein gesellschaftliches Phänomen, das jahrzehntelang vergessen und verdrängt werden sollte. Aber es gab sie natürlich dennoch auch in der DDR: das "Phantom mit der Taschenlampe", das sich nachts mit auffälligen Kratzgeräuschen in die Schlafzimmer von Frauen schleicht, ihnen vom Fußende des Bettes aus ins Gesicht leuchtet - und Spermaspuren hinterlässt. Oder den "Würger im Schlosspark" Berlin-Buch, der ein elfjähriges Mädchen stranguliert, um sich sexuell zu stimulieren. Neben Tatschilderungen und Täterpsychogrammen berichtet der Autor über die polizeiliche Ermittlungsarbeit und die Verhöre von Opfern und Tätern. Die elf authentischen Kriminalfälle, die sich zwischen 1973 und 1989 in Berlin zutrugen, lassen das Blut in den Adern gefrieren. Sie sind ein spannendes, erschütterndes und mitunter gruseliges Stück ostdeutscher Kriminalgeschichte, das mit manchen überkommenen Vorstellungen aufräumt.

Autorenporträt:

Frank-Rainer Schurich lehrte als ordentlicher Professor für Kriminalistik an der Humboldt-Universität zu Berlin und ist seit 2015 ebenfalls Mitherausgeber der Schriftenreihe Polizei. Er arbeitete regelmäßig bei der Berliner Kripo; seit 1994 ist er freier Autor. Er legte zahlreiche Publikationen vor, zuletzt bei Bild und Heimat gemeinsam mit Remo Kroll: Postraub am Spreekanal (2017).


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb