Straußfedern (Gesamtausgabe)

Straußfedern (Gesamtausgabe)

47% sparen

Verlagspreis:
16,90€
bei uns nur:
8,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Nach dem Erstdruck

Restposten, nur noch 3x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Golkonda Verlag, 2015, 189 Seiten, Format: 2,0x13,1x1,2 cm, ISBN-10: 3944720474, ISBN-13: 9783944720470, Bestell-Nr: 94472047M
Verfügbare Zustände:
Neu
16,90€
Sehr gut
8,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Ilias
20,30€ 5,95€

Produktbeschreibung

Infotext:

Von dem großen Berliner Verleger Friedrich Nicolai konzipiert und in Auftrag gegeben, gehört die achtbändige 'Straußfedern'-Anthologie zu den verlorenen Kleinoden der deutschen Literatur. Einerseits noch der Aufklärung verhaftet, andererseits auf die Romantik vorausweisend, werden hier Erzählungen präsentiert, die belehren und unterhalten sollen - und vor allem Letzteres bis heute auf die angenehmste Weise tun. Zum ersten Mal seit dem Erstdruck 1787 wird hier eine Neuedition des ersten Bandes vorgelegt, der vollständig aus der Feder von Johann Karl August Musäus stammt. Das Nachwort stellt den Autor vor und schildert die Entstehung der 'Straußfedern'-Reihe in ihrem literatur- und verlagshistorischen Zusammenhang. Herausgegeben von Hannes Riffel Mit einem Nachwort von Annette Antoine

Inhaltsverzeichnis:

V-XVI J. K. A. Musäus, 'Präadvis an die Leser' [1] 1-88 J. K. A. Musäus, 'Accisrath Strume war, wie viele Leute.' [2] 89-140 J. K. A. Musäus, 'Wenn der Erbtruchses von Waldburg.' [3] 141-196 J. K. A. Musäus, 'Die Celebrität hat das mit der Liebe gemein.' [4] 197-258 J. K. A. Musäus, 'Elias Walther - nicht der Minnesinger.'

Autorenbeschreibung

Johann Karl August Musäus (1735-1787), der uns fast ausschließlich mit seinen 'Volksmährchen der Deutschen' im Gedächtnis geblieben ist, wirkte als Romancier, Philologe, Kritiker und Librettist. Vor allem sein 'Grandison'-Roman, eine in zwei unterschiedlichen Fassungen erschienene Parodie auf die empfindsamen Romane Samuel Richardsons, zeugt von seiner literarischen Begabung.