Rein Gold

Rein Gold

45% sparen

Verlagspreis:
19,95€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Ein Bühnenessay. Originalausgabe

Gebunden
Rowohlt, Reinbek, 2013, 224 Seiten, Format: 20,9 cm, ISBN-10: 3498033395, ISBN-13: 9783498033392, Bestell-Nr: 49803339M
Verfügbare Zustände:
Neu
19,95€
Gut
10,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten bis stärkeren Beschädigungen, wie Einschnitten, tiefen Kratzern oder Stanzungen im Umschlag, die zum Teil mehrere Seiten betreffen. Die Bücher sind als Mängelexemplar mit einem Stempelaufdruck als solche im Buchschnitt markiert.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Kurztext:

Wahrscheinlich einer der radikalsten literarischen Beiträge zum Richard-Wagner-Jahr 2013

Infotext:

Ausgehend vom großen Dialog zwischen Göttervater Wotan und seiner Lieblingstochter Brünnhilde im 3. Akt der "Walküre", rollt Elfriede Jelinek die Geschehnisse in Richard Wagners monumentalem "Ring" - Zyklus noch einmal neu auf und verlängert sie in unsere Gegenwart. Dreh- und Angelpunkt ist die Bedeutung von Gold und Geld, nach denen alles drängt und die so gut wie alle Handlungen vorantreiben. Ihre umfassende Wirkungsmacht reicht vom Kampf um den Nibelungenschatz in mythologischer Vorzeit über Karl Marx\' Thesen in "Das Kapital", das fast parallel zu Wagners "Ring" entstand, bis hin zur heutigen Bankenkrise.
In einem weitverzweigten Gedankenstrom und zugleich stets nah an Wagners Originaltext streift Jelinek in "Rein Gold" auch tagespolitische Phänomene wie das fragwürdige Finanzgebaren von Bundespräsidenten oder die brutalen Morde der Zwickauer Nazi-Terrorzelle, knüpft überraschende Zusammenhänge und kehrt doch immer wieder zu ihrem Leitmotiv zurück: der Geburt des Kapitalismus aus dem Geist eines Erlösungswahns.
"\'Rein Gold\' ist so maßlos wie das gesamte \'Ring\'-Unternehmen ... aber eine Überforderung, die zum Wesen der Kunst gehört."
Wiener Zeitung

Autorenporträt:

Jelinek, Elfriede
Elfriede Jelinek, 1946 geboren, hat für ihr literarisches Werk zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Georg-Büchner-Preis und den Franz-Kafka-Literaturpreis. 2004 wurde ihr der Nobelpreis für Literatur verliehen.Ihr Theaterstück "Winterreise" (2011) zählt mit bisher über 20 Inszenierungen zu den meistgespielten deutschsprachigen Stücken der letzten Jahre.

Rezension:

Elfriede Jelinek zieht einen Schlussstrich unter fast 40 Jahre "Ring"-Interpretation im Zeichen der Kapitalismus-Kritik. Süddeutsche Zeitung


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb