Mythos Partizan

Mythos Partizan

zum Preis von:
24,00€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
innerhalb von 24 Stunden vorrätig
In den Warenkorb

(Dis-)Kontinuitäten der jugoslawischen Linken: Geschichte, Erinnerungen und Perspektiven

Kartoniert/Broschiert
Unrast, reihe antifaschistischer texte (rat) Bd.26, 2013, 440 Seiten, Format: 12,7x18,5x3,2 cm, ISBN-10: 3897718243, ISBN-13: 9783897718241, Bestell-Nr: 89771824A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Rom
19,99€ 8,99€
1946
26,95€ 13,99€
Pompeji
26,00€ 10,99€
Krieg
24,00€ 12,99€
Medica
19,90€ 5,99€
1944
39,95€ 21,99€
Edda
12,27€ 4,95€

Produktbeschreibung

Geschichte der Linken in Jugoslawien - von der Befreiung bis zum Zerfall

Jugoslawien kann ohne seine Linke nicht verstanden werden. Auf den Spuren der Geschichte Jugoslawiens beleuchtet das Buch die Brüche und Kontinuitäten der Linken von den frühen Anfängen bis in die Gegenwart. Gleichzeitig ist das Buch auch ein Zeugnis der Linken selbst. Dadurch steckt es einen geschichtlichen und gesellschaftlichen Rahmen ab, aus dem sich Fragen nach Alternativen zum Bestehenden ergeben.
Ausgehend vom jugoslawischen Partisan_innenwiderstand gegen den Faschismus setzte sich das stipendiatische Projekt der Hans-Böckler-Stiftung mit dem 'Mythos Partizan' auseinander: der Geschichte des Zweiten Weltkrieges, ihren Deutungen und Erinnerungen sowie mit der daraus hervorgegangenen Gesellschaft einschließlich ihrer Widersprüche und sozialen Bewegungen. Diese Themen bildeten die Schwerpunkte einer Exkursion in die Region.

Als Produkt kollektiver Erfahrung vereint das Buch unterschiedliche Perspektiven. So beinhaltet es neben wissenschaftlichen Beiträgen von Autor_innen aus Deutschland sowie dem postjugoslawischen Raum auch Interviews, Reportagen und während der Reise aufgenommenes Bildmaterial.

Autorenbeschreibung

Djordje Tomic ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Südosteuropäische Geschichte der HU Berlin. Roland Zschächner ist Ethnologe. Mara Puskarevic studiert Global History an der HU und an der FU Berlin. Allegra Schneider arbeitet als Designerin und Journalistin. Die HerausgeberInnen organisierten das stipendiatische Projekt 'Mythos Partizan', das von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert wurde und dessen Ergebnisse im Buch präsentiert werden.

Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb