Meinen Sohn bekommt ihr nie

Meinen Sohn bekommt ihr nie

60% sparen

Verlagspreis:
9,99€
bei uns nur:
3,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
sofort lieferbar
In den Warenkorb

Flucht aus dem gelobten Land

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Herder, Freiburg, Herder Spektrum Bd.6649, 2014, 208 Seiten, Format: 19 cm, ISBN-10: 3451066491, ISBN-13: 9783451066498, Bestell-Nr: 45106649M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Infotext:

Es schien die große Liebe zu sein: Die weltoffene Jüdin Isabelle Neulinger wandert nach Israel aus und lernt dort einen feinfühligen, modernen Mann kennen. Die beiden heiraten und bekommen ein Kind. Zu diesem Zeitpunkt ahnt die junge Frau noch nicht, dass ihr Fall vor dem Europäischen Gerichtshof landen wird. Denn ihr Mann tritt einer ultraorthodoxen Gemeinschaft bei und radikalisiert sich zunehmend, fordert auch von ihr die Einhaltung immer weiterer religiöser Gesetze. Isabelle Neulinger flieht schließlich mit ihrem kleinen Sohn zurück in die Schweiz - und begeht damit rechtlich eine Straftat. In diesem atemraubenden Buch erzählt sie ihre Geschichte. Es ist ein Bericht voller Trauer, aber auch voll Empörung über eine intolerante, von rückständigen Regeln geprägte Gemeinschaft. Und zugleich die aufwühlende und berührende Erzählung einer Mutter, die um ihr Kind kämpft.

Autorenporträt:

Isabelle Neulinger, geboren 1965 in Brüssel als Tochter einer modernen jüdischen Familie, lebte in Lausanne, dann in Tel Aviv, wo sie für ein High-Tech-Unternehmen arbeitete. Heute lebt sie mit ihrem Sohn in der Schweiz.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb