Komm, wir klau'n uns eine Insel

Komm, wir klau'n uns eine Insel

95% sparen

Verlagspreis:
19,95€
bei uns nur:
0,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Der vielleicht verrückteste Söldnereinsatz aller Zeiten

Kartoniert/Broschiert
Wiley-VCH, 2010, 296 Seiten, Format: 21 cm, ISBN-10: 3527504303, ISBN-13: 9783527504305, Bestell-Nr: 52750430M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Es war eine brilliante, eine dumme Idee.
Eine schwerbewaffnete Söldnertruppe sollte eine karibische Insel übernehmen, eine Marionette als Premierminister installieren und die tropische Insel in einen sicheren Hafen für Kriminelle verwandeln.
Beinah hätte es funktioniert.
Stewart Bell erzählt in "Komm, wir klau'n uns eine Insel" die verrückte, aber wahre Geschichte von amerikanischen und kanadischen Rassisten, die sich mit der Mafia, Nazis und Glücksrittern zusammentaten um die Regierung von Dominica in einem Handstreich zu stürzen. Wie bei den meisten Söldnereinsätzen ging es auch hier um Geld. Die Verschwörer wollten die natürlichen Ressourcen der Insel ausbeuten, Casinos und Drogenlabore bauen und ihre eigene Steueroase gründen. Und all das ohne mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Aber Operation "Red Dog", wie die Söldner ihren Invasionseinsatz nannten, sah sich einem unüberwindbaren Hindernis gegenüber: grenzenloser Inkompetenz. Am 27. April 1981 wurde die Truppe verhaftet,als sie versuchte nach Dominica überzusetzen.
Basierend auf Gerichtsakten und Exklusivinterviews rekonstruiert Stewart Bell eines der haarsträubendensten und törichtsten kriminellen Aktionen, die je versucht wurden.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort
Teil I - Jeder wünscht sich eine Insel
1 Revolution in Grenada
2 Ein Söldner im Kampf gegen den Kommunismus
3 Pläneschmieden mit dem Ku-Klux-Klan
4 Stürmische Zeiten in der Bananenrepublik
5 Dann eben Dominica ...
6 "Ein netter Nazi"
7 Der einarmige Kapitän
8 In Geldnot
9 Vom Premierminister zum Schweinebauern
10 Neue Verbündete
Teil II - Operation Red Dog
11 Das Spiel beginnt
12 "Für Geld Kommunisten erschießen. Darum geht es."
13 Die letzten Rekruten
14 Suche: Schiff für Invasion
15 Zwei Verschwörungen, ein Problem
16 Plan B
17 Die Geheimoperation hinter der Geheimoperation
18 Eigentlich ist alles ganz einfach
19 Aufbruchstimmung
20 Erste Zweifel
21 Das Ende eines Traums
Teil III - Unglücksritter
22 Freie Kost und Logis
23 Das Ein-Mann-Kommando
24 Vor Gericht
25 Der Coup der Dominica Defence Force
26 Aufräumarbeiten in Kanada
27 Der Kreis schließt sich: Die Operation Urgent Fury
Nachwort
Anmerkung des Autors
Anmerkungen
Quellen
Index