ALLES PORTOFREI: Lagerräumung wegen Inventur bis zum 27.01.2020. Alle Infos hier.

Karl May zum Vergnügen

Karl May zum Vergnügen

zum Preis von:
5,00€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb
von Karl May
Kartoniert/Broschiert
Reclam, Ditzingen, Reclams Universal-Bibliothek 18801, 2011, 168 Seiten, Format: 9,6x1x14,9 cm, ISBN-10: 3150188016, ISBN-13: 9783150188019, Bestell-Nr: 15018801A

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben


Produktbeschreibung

Ich sprang schnell auf. Scharlieh pflegte Winnetou meinen deutschen Vornamen auszusprechen.

Und da stand er unter der Tür!

Winnetou, der berühmte Häuptling der Apatschen in Dresden!

KARL MAY

In der Reihe "Zum Vergnügen" zeigen Gedichte, Aphorismen, Briefe und Werkausschnitte berühmte Dichter und Denker von einer neuen Seite: das charakteristisch Andere, das nicht Erwartete, aber doch Erahnte, gedankliche Ab-, Um- und Seitenwege, verlockende Heimlichkeiten, kleine Gemeinheiten, hübsche Bonmots.

Inhaltsverzeichnis:

Vorwort

I Das Ich

II "Ich bin wirklich Old Shatterhand resp. Kara Ben Nemsi"

III "... denn das Leben ist der fruchtbarste und phantasiereichste Romanschreiber"

IV "Lieber Leser ..."

V Skurrile Gestalten

VI Burleske Szenen

VII K(F)uriose Auftritte

VIII Humorvolle Weisheiten

IX Zu guter Letzt

Textnachweise

Verzeichnis der Abbildungen

Autorenbeschreibung

Hartmut Vollmer ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Paderborn. Er publizierte zahlreiche Studien zur deutschsprachigen Literatur des 18.- 21. Jahrhunderts und ist unter anderem Herausgeber der Werke von Henriette Hardenberg, Alfred Lichtenstein, Franz Hessel, Gina Kaus, Anton Schnack und Maria Luise Weissmann.

Karl May (1842-1912) war das fünfte von 14 Kindern einer armen Weberfamilie aus Ernstthal/Sachsen. Vom Studium am Lehrerseminar wurde er zunächst ausgeschlossen, nachdem er Kerzenreste unterschlagen hatte. Später konnte er die Ausbildung fortsetzen, arbeitete nur 14 Tage in seinem Beruf, bevor er wieder des Diebstahls bezichtigt und von der Liste der Kandidaten gestrichen wurde. Wegen Diebstahls, Betrugs und Hochstapelei wurde er in den Jahren darauf immer wieder verhaftet und monatelang festgesetzt. Die Jahre zwischen 1870 und 1874 verbrachte er im Zuchthaus Waldheim. Erst viele Jahre nach dem Erscheinen des akribisch recherchierten Orientzyklus reiste Karl May tatsächlich in den Orient. Karl May war lange Zeit einer der meistgelesenen deutschen Schriftsteller. Er starb1912 in Radebeul.