Journalismus am Abgrund

Journalismus am Abgrund

60% sparen

Verlagspreis:
10,00€
bei uns nur:
3,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Wie wir in Zukunft Öffentlichkeit finanzieren

Kartoniert/Broschiert
Berliner vorwärts Verlagsgesellschaft, 2011, 120 Seiten, Format: 18 cm, ISBN-10: 3866021909, ISBN-13: 9783866021907, Bestell-Nr: 86602190M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Du möchtest informiert werden, wenn dieser Artikel wieder lieferbar ist? Dann nutze unseren Info-Service per E-Mail. Sobald dieser oder ein Artikel in der selben Kategorie wieder lieferbar ist, erhältst du eine Nachricht.


Produktbeschreibung

Das Zeitungssterben ist Wirklichkeit geworden. Redakteure werden entlassen, Zeitungen werden dichtgemacht, Verlage gehen pleite; der Zeitungsmarkt schrumpft, das Interesse des Publikums nimmt ab. Gleichzeitig: Eine ungeahnte Vielfalt von Informationen, Nachrichten und Ideen verbreitet sich über das Internet. Empfänger werden Sender. Jeder kann seine Meinungen und Erfahrungen veröffentlichen. Aber: Wer übernimmt künftig die Aufgabe des Journalisten, wenn das analoge Verlagsmodell in der digitalen Welt nicht mehr trägt, um Journalismus zu finanzieren?
Marc Jan Eumann diskutiert dies u. a. anhand folgender Fragen: Liegt die Zukunft der Finanzierung des Journalismus im Mäzenatentum einer Art demokratischer Hofnarretei? Sind Stiftungen die richtige Antwort zur Finanzierung von Qualitäts-Journalismus? Brauchen wir eine Abgabe für die Lokalzeitung wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk?

Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb