Israel und die Geister von '68

Israel und die Geister von '68

zum Preis von:
25,00€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Eine Phänomenologie

Kartoniert/Broschiert
Vandenhoeck & Ruprecht, Toldot. Essays zur jüdischen Geschichte und Kultur Bd.13, 2018, 201 Seiten, Format: 14x21x1,3 cm, ISBN-10: 3525351194, ISBN-13: 9783525351192, Bestell-Nr: 52535119A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Computus
11,90€ 5,99€
Die DDR
9,90€ 4,99€

Produktbeschreibung

Anhand der deutschen '68er-Bewegung fragt Christoph Schmidt nach der subjektiven Mentalität der Akteure.

Klappentext:

In seinem Essay über eine Phänomenologie der Geister von '68 sucht Christoph Schmidt den Verschiebungen und Chiffrierungen der Schuld- und Geschichtsbürde von Auschwitz nachzugehen. Dabei befasst er sich weniger mit den politischen Ereignissen jenes ikonischen Jahres und seinen Folgen als vielmehr mit den subjektiven Mentalitäten der Akteure. Hier stößt er auf Elemente messianischer Theologie und politischer Psychologie, die damals dem Geist der Zeit zu entsprechen schienen und deren Echo bis heute nachhallt. Die in diesem Milieu sichtbar gewordene rhetorische Überidentifikation mit den jüdischen Opfern des Nationalsozialismus interpretiert der Autor kritisch als Dokument einer Befangenheit, in der Geschichtsverzweiflung und Schuldverweigerung miteinander verschmelzen.

Klappentext:

This book is a reconstruction of the hidden psychology of the 68 students' movement and its aftermath in Germany. The radical self-identification with the Jews is reconstructed as the source of a specific leftist anti-Semitism culminating in political pathologies which still determine the Zeitgeist today behind the bars.

Autorenbeschreibung

Schmidt, Christoph
Christoph Schmidt ist außerordentlicher Professor an der Schule für Philosophie und Religionen an der Hebräischen Universität Jerusalem.

Weiss, Yfaat
Yfaat Weiss ist Direktorin des Leibniz-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur - Simon-Dubnow (DI) und Professorin für Neuere Geschichte, insbesondere jüdische Geschichte, an der Universität Leipzig sowie seit 2008 Professorin für Jüdische Geschichte an der Hebräischen Universität in Jerusalem.