Herr Doktor, das muss ich mir auf einer schmutzigen Toilette geholt haben!

Herr Doktor, das muss ich mir auf einer schmutzigen Toilette geholt haben!

40% sparen

Verlagspreis:
9,95€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten

Unglaubliche Geschichten aus dem Leben eines Urologen

Kartoniert/Broschiert
Schwarzkopf & Schwarzkopf, 2012, 208 Seiten, ISBN-10: 3862651096, ISBN-13: 9783862651092, Bestell-Nr: 86265109

Du möchtest informiert werden, wenn dieser Artikel wieder lieferbar ist? Dann nutze unseren Info-Service per E-Mail. Sobald dieser oder ein Artikel in der selben Kategorie wieder lieferbar ist, erhältst du eine Nachricht.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben

Hygge
14,99€ 6,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

Schon als Kind begeistert sich Martin Anibas für die Medizin und kann es kaum erwarten, endlich den "Eid des Hippopotamus oder wie der Kerl hieß" zu schwören. Doch im Studium holt ihn die Realität ein und er merkt: Im Medizinbetrieb geht es nicht immer klinisch sauber zu! Das Krankenhaus gleicht einem Narrenschiff voller kurioser Gestalten: Kapriziöse Chefs, überambitionierte Kollegen und anspruchsvolle Patienten machen dem jungen Urologen das Leben schwer. Seine kauzigen Wegbegleiter porträtiert Dr. med. Martin Anibas mit einem sicheren Gespür fürs Komische, aber immer auch mit dem liebevollen Blick des Zurückschauenden, der gerade die verschrobenen Charaktere aus seiner Medizinerkarriere heute am meisten vermisst. Sein Buch ist eine amüsante Lektüre, bei der man zuerst Tränen lacht und dann beschließt, in Zukunft um jedes Krankenhaus möglichst einen großen Bogen zu machen.

Infotext:

Als seine Schulkameraden noch Karl May lesen, vertieft sich der kleine Martin bereits in das "Doktorbuch" seiner Eltern und beginnt, sich in Diagnostik zu üben, indem er die Wehwehchen seiner hochbetagten Nachbarn analysiert. Jahre später lernt er, dass es im Medizinstudium nicht nur auf Fachwissen ankommt, sondern auch hilfreich sein kann, mit dem Hund des Prüfers Gassi zu gehen. Doch erst das tolle Treiben im Krankenhaus stellt ihn vor ernsthafte, zumeist personelle Herausforderungen: Da ist zum Beispiel der despotische Professor, der seine Assistenzärzte wie Leibeigene behandelt, oder der karrieregeile Kollege, der tatsächlich über Leichen geht, um seine Konkurrenz auszuschalten. Nicht zu vergessen jede Menge skurriler Patienten, deren kryptische Formulierungen es zu entschlüsseln gilt ("Herr Doktor, meine Eier hängen an Stacheldraht!"). Doch Dr. med. Martin Anibas begegnet jeder noch so grotesken Situation mit unstillbarem Wissensdrang und unbeirrbarem Humor und beweist: Einem Urologen ist nichts Menschliches fremd.

Leseprobe:

"Dr. Schulmann war ein harter Trinker, die Whiskyflasche lag stets griffbereit in der Schreibtischschublade. Er war großzügig und goss einem immer ein, auch wenn man nur wegen einer kurzen Frage in sein Zimmer kam. So hatte er einen Vorwand, selbst zu trinken. Normalerweise Whisky und donnerstags immer Doppelkorn. Wenn es was zu feiern gab, war er sternhagelvoll. Von der Verwaltung kamen in regelmäßigen Abständen Rundschreiben, die auf das Alkoholverbot im Krankenhaus hinwiesen. Dr. Schulmann ließ sich davon nicht beeindrucken, wir übrigens auch nicht. Als er wieder einmal ziemlich abgefüllt war, demonstrierte er uns anderen Ärzten, wie man das Alkoholverbot im Krankenhaus ganz legal umgehen konnte. Er füllte sich sein Whiskyglas randvoll, öffnete das Fenster, lehnte sich weit hinaus, leerte das Glas zur Hälfte und schrie nach draußen: 'Juristisch gesehen saufe ich jetzt außerhalb des Krankenhauses.' Wenn wir ihn nicht festgehalten hätten, wäre er aus dem Fenster gestürzt. Es warim sechsten Stock." Dr. med. Martin Anibas


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb