Geistiger Handelsverkehr

Geistiger Handelsverkehr

50% sparen

Verlagspreis:
32,00€
bei uns nur:
15,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Komparatistische Aspekte der Goethezeit

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Wallstein, 2008, 464 Seiten, ISBN-10: 3835302469, ISBN-13: 9783835302464, Bestell-Nr: 83530246M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Infotext:

Goethe entwickelte seine Vorstellung von einer aufkommenden 'Epoche der Weltliteratur' in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts im Austausch mit Schriftstellern und Intellektuellen in Frankreich, Italien, England, Schottland und Russland. Mit dem neuen Kompositum bezeichnete er die nicht zuletzt von einer Beschleunigung der Kommunikationsmittel geprägte Zunahme des mehr oder weniger 'freyen geistigen Handelsverkehrs' zwischen den 'Litteraturen und Litteratoren' unterschiedlicher Länder und Sprachen, die im Kreis der Pariser Korrespondenten Goethes gleichzeitig zur Entwicklung einer neuen akademischen Disziplin, der 'littérature comparée', führte. Der vorliegende Band versammelt rund 20 Beiträge zu komparatistischen Aspekten der deutschen Literatur der Goethezeit im Sinne von Goethes Konzept einer 'Weltliteratur'. Sie setzen die Literatur der Goethezeit in Bezug zu anderen Literaturen, zur Ästhetik und zur Philosophie der Zeit und diskutieren Möglichkeiten und Grenzen des Konzepts 'Weltliteratur'. Mit Beiträgen u.a. von: Anne Bohnenkamp, Anke Bosse, Sebastian Donat, Bernard Franco, Harald Fricke, Erika Greber, Friedhelm Kemp, Ruth Klüger, Roger Lüdeke, Matías Martínez, Gerhard Neumann, Stephan Packard, Christoph Perels und Nicholas Rennie

Rezension:

'Insgesamt betrachtet kann die von den Herausgebern unternommene Verknüpfung von Goethephilologie und komparatistischer Forschung als sehr gelungen gelten. Obschon der Band ein breites Spektrum an Beiträgen versammelt, löst doch der überwiegende Teil der

Autorenbeschreibung

Anne Bohnenkamp ist Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts / Frankfurter Goethe- Museums und lehrt als Honorarprofessorin Neuere deutsche Literatur an der Universität Frankfurt. Matías Martínez ist Professor für Neuere deutsche Literatur an der Bergischen Universität Wuppertal und geschäftsführender Direktor des dortigen Zentrums für Erzählforschung.