Gefährlich oder gefährdet?

Gefährlich oder gefährdet?

zum Preis von:
54,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Diskurse über Sexarbeit zur Fußball-Weltmeisterschaft der Männer in Südafrika

Kartoniert/Broschiert
Springer, Berlin, Geschlecht und Gesellschaft .66, 2017, 387 Seiten, Format: 14,8x21x2,1 cm, ISBN-10: 3658151218, ISBN-13: 9783658151218, Bestell-Nr: 65815121A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Tagwerk
44,99€ 24,99€

Produktbeschreibung

In einer empirisch gesättigten und innovativen Analyse der südafrikanischen Medienberichterstattung vor der Fußball-Weltmeisterschaft der Männer 2010 zeigt die Autorin Carolin Küppers, wie über das Massenereignis WM Diskurse über Sexarbeit verstärkt medial inszeniert und so öffentlich verhandelt und sichtbarer werden. In den Narrativen über die Zunahme von Sexarbeit zur WM sind auf verschiedenen Ebenen heteronormative Vorstellungen von Sexarbeiterinnen und Fußball-Fans mit vergeschlechtlichten Deutungen von Sexualität, 'race', Migration und Nation verwoben. Sexarbeiterinnen selbst kommen in der Regel als 'Andere' in die Sphäre medialer Sichtbarkeit: als 'Hure' oder als 'Opfer' von Gewalt, Menschenhandel und Kommodifizierung. Diese Subjektivierungsformen konstituieren sich maßgeblich über die Zuweisung von Gefährdung oder Gefahr für das nationale Kollektiv. Es gibt jedoch noch eine weitere Subjektposition: die der 'Mutter'. Hier erscheinen Sexarbeiterinnen als Teil des 'Eigenen', als verantwortungsvolle, selbstlose und moralisch agierende Subjekte. Mit einer besonderen Aufmerksamkeit für die Widersprüche und Feinheiten medialer Semantiken zeichnet die Autorin aus einer postkolonialen, queeren und intersektionalen Perspektive nach, wie Sexarbeiterinnen in diesem Diskurs dargestellt und in spezifischen Subjektpositionen hervorgebracht werden.

Inhaltsverzeichnis:

Situierung und theoretischer Rahmen.- Die WM in Südafrika: Fußball, Nation und Geschlecht.- Sexarbeit: Repräsentationen und Verhandlungen.- Diskursanalytisch Forschen: Kritische Diskursanalyse als methodologischer Rahmen.- Diskursanalyse machen: Feldzugang, Dossier und Auswertungsmethode.- Die mythischen 40.000: Der Verlauf des Diskurses über die Zunahme von Sexarbeit zur Fußball-WM 2010.- Von 'Massen', 'Invasionen' und 'offenen Grenzen': Die Struktur des Diskurses.- '(M)others': Subjektpositionen von Sexarbeiterinnen .

Autorenbeschreibung

Dr. Carolin Küppers ist Wissenschaftliche Referentin im Referat Gesellschaft, Teilhabe und Antidiskriminierung der Bundesstiftung Magnus-Hirschfeld, Berlin.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb