Frauenerwerbstätigkeit in Geschlechterregimen

Frauenerwerbstätigkeit in Geschlechterregimen

zum Preis von:
49,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Großbritannien, Frankreich und Schweden im Vergleich

Kartoniert/Broschiert
VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2010, 278 Seiten, Format: 14,8x21x1,4 cm, ISBN-10: 3531174444, ISBN-13: 9783531174440, Bestell-Nr: 53117444A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Großbritannien, Frankreich und Schweden im Vergleich

Mit einem Geleitwort von Max Welch Guerra

Klappentext:

Obwohl die Gleichstellung der Geschlechter gesetzlich verankert ist, sind Frauen auf dem Arbeitsmarkt sowie in anderen Bereichen des öffentlichen und privaten Lebens nach wie vor mit Benachteiligungen aufgrund ihres Geschlechts konfrontiert. Dies zeigt sich bspw. in der Unterrepräsentativität von Frauen in Führungspositionen, geschlechtsspezifischen Einkommensdifferenzen sowie weiteren hier untersuchten Aspekten.
Wie also wird die weibliche Erwerbstätigkeit in den hier untersuchten Ländern Großbritannien, Frankreich und Schweden gefördert, um Benachteiligungen zu kompensieren und den Ursachen entgegenzuwirken? Die Autorin analysiert und vergleicht zur Beantwortung dieser Frage die Arbeitsmarktpolitik sowie weitere politische und gesellschaftliche Bereiche der Wohlfahrtsstaatsregime sowie den darin eingebetteten Geschlechterregimen und stellt hierzu die These auf, dass die Quantität und Qualität der Strategien zur Frauenförderung vom jeweiligen Typus des Geschlechterregimes abhängen und sich die Wohlfahrtsstaaten in ihrer Politik hinsichtlich sozialer Sicherung sowie in ihren arbeitsmarktpolitischen Instrumenten einander annähern, da auf EU-Ebene vereinheitlichte Regelungen in Bezug auf Geschlechtergleichstellung vorgegeben werden, die Einfluss auf die Frauenerwerbstätigkeit nehmen.

Inhaltsverzeichnis:

Aus dem Inhalt:
- Einleitung: Forschungsrahmen und -design
- Typologisierung der Länder: Ländervergleich
- Die Verortung der Arbeitsmarktpolitik in Geschlechterregimen
- Großbritannien: Das liberale Regime
- Frankreich: Das konservativ-kooperatistische Regime
- Schweden: Das sozialdemokratische Regime
- Schlussbetrachtung

Autorenbeschreibung

Inga Halwachs arbeitet zurzeit als Referentin im Büro der Frauenbeauftragten der TU Darmstadt.