Filmgenres: Fantasy- und Märchenfilm

Filmgenres: Fantasy- und Märchenfilm

zum Preis von:
7,00€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
innerhalb von 24 Stunden vorrätig
In den Warenkorb
Kartoniert/Broschiert
Reclam, Ditzingen, Reclam Universal-Bibliothek Nr.18403, 2003, 255 Seiten, Format: 9,7x1,1x14,9 cm, ISBN-10: 3150184037, ISBN-13: 9783150184035, Bestell-Nr: 15018403A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

DADA
22,99€ 10,99€
Wein
14,00€ 5,99€
Villas
78,00€ 32,99€

Produktbeschreibung

Kino als Unterhaltungsmedium versorgt das Publikum mit festen Formaten: den Genres. Beim Genrekino wissen die Zuschauer, woran sie sind. So nimmt kein blonder Vamp den Hörer auf, wenn E. T. nach Hause telefoniert. In Mittelerde schießt man nicht mit Revolvern, und Hobbits sind ziemlich unempfänglich für die Reize einer Handschuhe strippenden Gilda.

Leseprobe:

Harry Potter und der Stein der Weisen
'Harry Potter and the Sorcerer's Stone'

USA 2001, 153 min

Harry Potter und die Kammer des Schreckens
'Harry Potter and the Chamber of Secrets'

USA 2002, 161 min (D: 156 min)

R: Chris Columbus
B: Steven Kloves (nach den gleichnamigen Romanen von Joanne K. Rowling)
K: ('Stein der Weisen':) Richard H. Kline, ('Kammer des Schreckens':) Roger Pratt
D: Daniel Radcliffe (Harry Potter), Rupert Grint (Ron Weasley), Emma Watson (Hermione Granger), Richard Harris (Prof. Albus Dumbledore), Robbie Coltrane (Hagrid), Maggie Smith (Prof. Minerva McGonagall), Alan Rickman (Prof. Severus Snape), Ian Hart (Prof. Slatero Quirrell), Kenneth Branagh (Gilderoy Lockhart), Jason Isaacs (Lucius Malfoy)

Als die 30-jährige Autorin und alleinerziehende Mutter Joanne Kathleen Rowling 1997 ihren ersten Roman, 'Harry Potter and the Philospher's Stone', veröffentlichte, hat sie wohl kaum geahnt, dass ihr Titelheld alsbald zu einem weltweiten Medienphänomen avancieren würde und sie selbst sich heute, nach der Publikation von vier weiteren 'Harry-Potter'-Romanen, die zweitreichste Frau Großbritanniens nennen darf. Der auf sieben Bände angelegte Entwicklungsroman belebte das Fantasy-Genre vor allem für die jüngeren Generationen neu. Die ersten beiden Romane verfilmte Chris Columbus für Warner Brothers. Columbus gilt in Hollywood als verlässlicher Auftragsregisseur. Mit Erfolgen wie den 'Home Alone'-Filmen (1990/92), 'Mrs. Doubtfire' (1993) und 'Stepmom' (1998) füllte er nicht nur die Kassen der Verleihfirmen, die Geschichte vom verlassenen Kind wurde quasi zu seinem filmischen Leitmotiv. Auf die beiden 'Harry Potter'-Adaptionen übte J. K. Rowling nicht unbedeutenden Einfluss aus. In ihrem Sinn wurden die Hauptdarsteller und die Drehorte ausgewählt. Selbst bei den Drehbüchern kam ihre Sichtweise stets zur Geltung.
Der Waisenknabe Harry Potter erhält zu seinem elften Geburtstag die Einladung in ein magisches Internat namens Hogwarts. Gegen den Willen der Pflegeeltern bricht er in ein Reich jenseits seiner Vorstellung auf. Der wilde Hüne Hagrid steht ihm von Beginn an hilfreich zur Seite. Nachdem Harry mit magischen Utensilien für sein erstes Jahr auf der Zauberschule ausgestattet ist, erfährt er schon auf der Bahnreise ins Internat erstaunliche Neuigkeiten über seine verstorbenen Eltern. Währenddessen begegnen ihm bereits Verbündete und Feinde, die ihn durch die Schulzeit begleiten werden. Die Initiation übernimmt ein sprechender Hut, der Harry dem Haus Gryffindor zuordnet, einer der vier Magieausrichtungen Hogwarts'. Der junge Held gelangt bald zum Kern seiner identitätsbildenden Fragen, als er dem lebendig wirkenden Abbild seiner Eltern in einem Spiegel gegenüber steht. Auch der schicksalhaften dunklen Macht in Gestalt des Lord Voldemort begegnet er. Harrys blitzförmige Narbe auf seiner Stirn ist ein Stigma dieses Wesens, das für den Tod von Harrys Eltern verantwortlich ist. Lediglich durch die Liebe seiner Mutter konnteHarry seinerzeit gerettet und Voldemort abgewehrt werden. Doch jetzt muss sich der junge Zauberer dem Bösen alleine stellen. Nur mit Mühe und unter Verlust eines wertvollen Artefaktes - dem Stein der Weisen - gelingt erneut die Verbannung Lord Voldemorts. Im zweiten Film werden die Grenzen der magischen und der Muggle-Welt (Menschenwelt) durchlässiger. Zunächst will der Hauself Dobby mit allen Mitteln Harrys Rückkehr nach Hogwarts vereiteln. Dennoch dort angelangt, wird Harry in seiner Zugehörigkeit zum Haus Gryffindor verunsichert. Eine blutige Inschrift verkündet die Öffnung der "Kammer des Schreckens" und damit die Ankunft des "wahren Erben" von Salazar Slytherin, Gründer des gleichnamigen Hauses, das für Elitedenken, in pervertierter Form auch für Rassismus steht. Die Stimmung wendet sich gegen Harry, als Mitschüler und Freunde versteinert aufgefunden werden und er unter Verdacht gerät. Wieder ist es Lord Voldemort, der


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb