Dürer-Zeit

Dürer-Zeit

45% sparen

Verlagspreis:
39,90€
bei uns nur:
21,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Die Geschichte der Dürer-Sammlung in der Kunsthalle Bremen; Katalogbuch zur Ausstellung in Bremen, Kunsthalle Bremen,2012

Gebunden
Hirmer, 2013, 248 Seiten, Format: 22,5x2,7x31,2 cm, ISBN-10: 3777452114, ISBN-13: 9783777452111, Bestell-Nr: 77745211
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Wasser
59,00€ 21,99€
PETCAM
12,95€ 6,99€
Briefe
15,00€ 5,99€
ART+COM
39,90€ 15,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Diese einzigartigen Arbeiten Albrecht Dürers (1471-1528) erwarb in den 1820er-Jahren der Bremer Bürgermeister und Kunstsammler Hieronymus Klugkist. Als Gründer des Kunstvereins Bremen war es ihm ein Anliegen, dass dieser 1852 den Schatz als sein Vermächtnis erhielt. Weitgehend bekannt ist, dass die Werke durch die Kriegsauslagerung 1945 verloren gingen. Weniger bekannt ist allerdings, dass viele Blätter - noch in jüngster Zeit - auf zum Teil abenteuerlichen Wegen zur Kunsthalle Bremen zurückkehrten. Und noch weniger bekannt ist, dass gerade die Zeichnungen in den letzten Jahrzehnten in der sehr lebhaften internationalen Dürer-Forschung immer wieder erwähnt, untersucht und abgebildet werden. Ermöglicht wird diese Präsenz in Fachkreisen zum einen durch sehr gute Schwarz-Weiß-Abbildungen, die bereits in den 1880er-Jahren entstanden, zum anderen durch farbige Faksimiles, die kurz vor dem 1. Weltkrieg und in den 1920er-Jahren hergestellt wurden (die sogenannten Prestel- und Maréesmappen). Die Ausstellung und der begleitende Katalog rekonstruieren die Sammlung und versuchen, ihre Entstehung in der Frühzeit der europaweiten Dürer-Verehrung zu beschreiben und wissenschaftlich aufzuarbeiten. Die Ausstellung glänzt dabei sowohl mit den Originalen als auch mit den erwähnten guten Reproduktionen (die als solche natürlich gekennzeichnet sind). Ein Verzeichnis aller Bremer Zeichnungen von Künstlern der Generation Dürers (rund 40 Arbeiten von Baldung Grien, Hans von Kulmbach, Schäufelin, Altdorfer, Huber u.a.) runden das Projekt ab. Im Katalog werden 100 Arbeiten mit zum Teil umfangreichen Texten und zahlreichen Vergleichsabbildungen vorgestellt. Hinzu kommen Beiträge zur Sammlungsgeschichte. Ein Standortregister der noch vermissten Blätter und eine umfängliche Bibliografie machen den Band zu einem unverzichtbaren Nachschlagewerk. Die Blätter sind in allen zeichnerischen Techniken ausgeführt: in Feder, Pinsel, Silberstift, Kohle und Kreide, in Wasser- und Deckfarben, viele auch auf farbigen Papieren; die Bildinhalte reichen von religiösen und historischen Szenen über Tiere und Pflanzen bis hin zu Bildnis, Selbstbildnis und Landschaft als seinerzeit neuartige Bildthemen. So erschließt sich der ganze Reichtum und die künstlerische Vielfalt eines Werkes, das um 1500 ganz einzigartig ist.

Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb