Die letzten Nomaden der Mongolei

Die letzten Nomaden der Mongolei

44% sparen

Verlagspreis:
50,00€
bei uns nur:
27,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Ausgezeichnet mit dem ITB BuchAward; Managementpreis der ITB Berlin 2018

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Gebunden
National Geographic Buchverlag, 2017, 224 Seiten, Format: 30 cm, ISBN-10: 386690620X, ISBN-13: 9783866906204, Bestell-Nr: 86690620M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben

GrasArt
49,95€ 27,99€
Istanbul
49,95€ 8,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Zwischen Russland und China liegt ein einzigartiges Steppenland. Frank Riedinger, preisgekrönter Autor und Fotograf, bereist die Mongolei seit vielen Jahren. In seinem Bildband taucht er tief ein in die Kultur dieses Landes, erzählt von Begegnungen mit den freundlichen Menschen, von Festen, Traditionen und Ritualen. Er besucht Schamanen und Adlerjäger und zieht mit den Nomaden durch menschenleere Landschaften und sagenhafte Natur.

Autorenbeschreibung

Riedinger, Frank Frank Riedinger, geboren 1969, ist Fotograf und ausgebildeter Grafiker. Er ist Autor diverser Bücher und Veröffentlichungen über die Mongolei. Seit 2007, als ihn eine Auftragsdokumentation erstmals in die Mongolei führte, ist ihm das Land zur zweiten Heimat geworden. Dabei ist er nicht nur als Gast unterwegs, sondern engagiert sich auch sozial durch seinen Verein "Mongolia Help e.V.", der sich für Straßenkinder in Ulaanbaatar einsetzt.