Die Berufsmoral der Banker

Die Berufsmoral der Banker

54% sparen1
Mängelexemplar (Zustand: Sehr gut)
15,99€ inkl. MwSt.
Statt: 34,95€1
Vergleich zum gebundenen Ladenpreis1
Nur noch 5x vorrätig
In den Warenkorb

Potentiale und Grenzen finanzwirtschaftlicher Selbstregulierung. Dissertationsschrift

Kartoniert/Broschiert
Campus Verlag, Frankfurter Beiträge zur Soziologie und Sozialphilosophie 29, 2019, 293 Seiten, Format: 14,0x21,6x1,8 cm, ISBN-10: 3-593-51020-0, ISBN-13: 9783593510200, Bestell-Nr: 59351020M


Produktbeschreibung

Kurztext:

Seit der Finanzkrise von 2008 ist einiges unternommen worden, um eine ähnliche Katastrophe in Zukunft zu verhindern - auch von den Finanzakteuren selbst. Heute gibt es eine Reihe von Selbstregulierungsmaßnahmen in Form von Wertekatalogen und Verhaltensstandards. Doch welche Spielräume lassen strukturelle Zwänge zu? Mittels Interviews rekonstruiert die Autorin das berufliche Selbstverständnis und die Herausforderungen der Angestellten einer in Verruf geratenen Branche, die zu weitreichenden Erkenntnissen über die Potentiale und Grenzen finanzwirtschaftlicher Selbstregulierung führen.

Inhaltsverzeichnis:

InhaltVorwort von Sighard Neckel und Ferdinand Sutterlüty 9Danksagung 171. Einleitung 191.1 Ursachen und Verlauf der Finanzkrise 2008 211.2 Folgen der Finanzkrise 251.3 Reaktionen auf die Finanzkrise: Politische Regulierung und Selbstregulierung 281.4 Forschungsfrage und Aufbau des Buches 352. Markt und Moral - Theoretische Verortung und Forschungsstand 412.1 Individualistisch-rationale Moralkonzeption in den Wirtschaftswissenschaften 412.2 Wirtschaftssoziologie 452.2.1 Mark Granovetter: Rationalistische Einbettungskonzeption 472.2.2 Karl Polanyi: Substantielles Wirtschaftsverständnis 512.2.3 Die moralisch-kulturelle Dimension sozialer Einbettung 553. Berufsmoral 653.1 Émile Durkheim: Berufsmoral als Praxis der Selbstregulierung 653.2 Moral als soziale Konstruktion 713.3 Kritik und Rechtfertigung - Der reflexive Funktionsmodus der Moral 743.4 Zusammenführende Begriffsbestimmung von Berufsmoral 814. Methodisches Vorgehen 854.1 Zur Methodologie rekonstruktiver Sozialforschung 854.2 Fallauswahl und selektives Sampling 904.3 Feldzugang 954.4 Das Leitfadeninterview als Datenerhebungsinstrument 964.5 Datenauswertung 984.5.1 Kodierverfahren 994.5.2 Typenbildung 1015. Berufsmoralische Rechtfertigungsmuster 1035.1 Die Orientierung am Kundenwohl 1045.1.1 Kompromiss mit der Welt des Marktes 1045.1.2 Die Fragilität der Kundenwohlorientierung 1085.1.3 Fazit 1195.2 Die Orientierung am gesellschaftlichen Wohl 1215.2.1 Kritik an der gesellschaftlichen Verantwortungslosigkeit des Finanzgeschäfts 1225.2.2 Der »Exit« als Voraussetzung für die Realisierung gesellschaftsbezogener Ansprüche 1295.2.3 Institutionelle Voraussetzungen und Grenzen der Verwirklichung gesellschaftsbezogener Ansprüche 1315.2.4 Fazit 1365.3 Die Orientierung am innerbetrieblichen Wohl 1385.3.1 Kompromiss mit der Welt des Marktes 1395.3.2 Die Fragilität des Kompromisses in der beruflichen Praxis 1405.3.3 Fazit 1445.4 Die Orientierung am persönlichen Wohl 1455.4.1 Selbstbestätigung und Kurzfristorientierung als zentrale Sinnbezüge des beruflichen Handelns 1455.4.2 Abspaltung sozialer Verantwortlichkeiten 1515.4.3 Fazit 1555.5 Zwischenbetrachtung 1556. »Schurkenhändler« und »Kulturbotschafter«: Die Individualisierung sozialer Verantwortung im Banken- und Finanzwesen 1636.1 Individuelles Fehlverhalten als Krisenursache 1636.2 Imagearbeit statt Strukturwandel 1706.3 Regulierungskritik 1726.3.1 Der freie Markt als normative Leitidee 1736.3.2 Der Homo oeconomicus als zentrale Deutungsfigur menschlichen Handelns 1756.4 Fazit 1777. »Kritischer Geist« und »notwendiges Übel«: Die Herausforderungen institutionalisierter Selbstregulierung im Banken- und Finanzwesen 1797.1 Berufliche Ansprüche und professionelles Selbstverständnis der Risikoarbeiter 1817.2 Anerkennungs- und Machtdefizite 1847.3 Interessenskonflikte 1947.4 Wissensprobleme 1967.4.1 Wissenskulturelle Differenzen 1977.4.2 Bewertungsgrundlagen der Risikoarbeit 1997.5 Fazit 2078. Soziale Herkunft, Berufsmilieu und Kritik 2118.1 Rekrutierungspraxis und soziale Schließung im Investmentbanking 2128.2. Homogene Berufsmilieus im Investmentbanking 2188.2.1 Habitus 2188.2.2 Gruppenidentität als Leistungs- und Machtelite 2218.3 Soziale Heterogenität und das »Narrativ des Zufalls« im Trading 2268.4 Homogene Berufsmilieus aus Sicht der Finanzakteure 2318.4.1 Binnenperspektive: Bestätigungs- und Anerkennungseffekt 2318.4.2 Außenperspektive: Verhinderung einer kritischen Berufspraxis 2338.5 Soziale Kontrasterfahrungen in heterogenen Sozialmilieus 2378.5.1 Konfrontation mit Kritik 2378.5.2 Kritische Selbstkorrekturen 2388.6 Konformitätsdruck und Kritikvermeidung: Die Kultur des Schweigens 2449. Schluss 2539.1 Die Berufsmoral der Banker 2539.2 Potentiale und Grenzen finanzwirtschaftlicher Selbstregulierung 262Glossar 271Literatur 273

1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem. Dieses Bücher sind durch einen Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist dadurch aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem. Dieses Bücher sind durch einen Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den ehemaligen gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

3 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen gebundenen Ladenpreis.

4 Der Preisvergleich bezieht sich auf die ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.

5 Diese Artikel haben leichte Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer oder ähnliches und können teilweise mit einem Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet sein. Der Preisvergleich bezieht sich auf die ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.

6 Der Preisvergleich bezieht sich auf die Summe der Einzelpreise der Artikel im Paket. Bei den zum Kauf angebotenen Artikeln handelt es sich um Mängelexemplare oder die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt oder um eine ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis. Der jeweils zutreffende Grund wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt.

7 Der gebundene Preis des Buches wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen gebundenen Preis.
Alle Preisangaben inkl. gesetzlicher MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten.