Diagonale '18

Diagonale '18

47% sparen

Verlagspreis:
15,00€
bei uns nur:
7,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Festival des österreichischen Films, Graz 13.-18. März

Restposten, nur noch 5x vorrätig
von Diagonale
Kartoniert/Broschiert
Czernin, 2018, 352 Seiten, Format: 24 cm, ISBN-10: 3707606406, ISBN-13: 9783707606409, Bestell-Nr: 70760640M
Verfügbare Zustände:
Neu
15,00€
Sehr gut
7,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Oper
19,95€ 10,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Die Diagonale, das Festival des österreichischen Films, findet seit 1998 alljährlich in Graz statt. Sie hat sich seitdem als unverzichtbarer Treffpunkt für Filmbranche und Publikum etabliert. Der vorliegende Katalog versammelt Texte zu sämtlichen Wettbewerbsfilmen der Diagonale'18 - von Spielfilmen über Dokumentarfilme bis hin zu Experimental- und Animationsfilmen. Das Festival versteht sich als Forum für die Präsentation und Diskussion österreichischer Filmproduktionen. Der Katalog der Diagonale dient daher als repräsentatives Nachschlagewerk zur Filmproduktion des jeweiligen Jahres. Einführungen zu den Spezial- und Rahmenprogrammen eröffnen darüber hinaus Perspektiven auf die österreichische Filmgeschichte. Vorangestellt widmet sich Stefan Grissemann in einem Essay markanten kulturpolitischen Entwicklungen, Trends und Tendenzen des Filmjahres 2017/18. Mit Texten von Alejandro Bachmann, Stefan Grissemann, Sebastian Höglinger, Jana Koch, Michelle Koch, Peter Schernhuber, Florian Widegger, Alexandra Zawia u. a.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb