Des Zauberlehrlings Künste

Des Zauberlehrlings Künste

51% sparen

Verlagspreis:
68,00€
bei uns nur:
32,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

"Harry Potter" als Beispiel für literarische Massenkommunikation in der modernen Mediengesellschaft

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Wallstein, 2008, 585 Seiten, Format: 22 cm, ISBN-10: 3835303198, ISBN-13: 9783835303195, Bestell-Nr: 83530319M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Deadline
24,90€ 8,99€
Schön
22,00€ 11,99€

Produktbeschreibung

Ein neuer Ansatz in der modernen Buch- und Leseforschung.Welche Voraussetzungen muss Literatur erfüllen, um ein Massenpublikum anzusprechen? Welche Rolle spielen Marktgesetze für den Erfolg eines Buchs? Ursula Bergenthal untersucht das Phänomen literarischer Massenkunst am Beispiel der Erfolgsserie »Harry Potter«. Dafür erfasst sie kognitive und emotionale Prozesse als wesentliche Faktoren der literarischen Kommunikation.Texte wie »Harry Potter« sind massen-, medien- und marktkompatibel und dabei äußerst komplex gestaltet: J.K. Rowling verknüpft typische Muster verschiedener Genres, die zum festen Repertoire des Publikums zählen, und kombiniert diese so, dass daraus ein neuer Romantypus entsteht. Das populäre Schreiben wird zudem von Möglichkeiten medialer Verwertung bestimmt. Verfahren der Spannungssteigerung orientieren sich an filmästhetischen Darstellungstechniken.Aber auch jenseits der individuellen Lektüre werden Leser gelenkt: Verlagsentscheidungen, Markenrechte, Fankulturund Human Branding machen einen Massenerfolg oftmals erst aus. Bergenthal beschreibt die vielfältigen Rückkoppelungsprozesse, die dabei entstehen.

Autorenbeschreibung

Ursula Bergenthal, geb. 1975, Studium der Literaturwissenschaften in München und London, 2006 Promotion an der Universität Göttingen, arbeitet als Lektorin in München.