Der strafrechtliche Bildnisschutz.

Der strafrechtliche Bildnisschutz.

44% sparen

Verlagspreis:
79,90€
bei uns nur:
44,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Die Ausgestaltung des 201a StGB nach der Reformierung durch das 49. StÄG. Dissertationsschrift

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Duncker & Humblot, Schriften zum Strafrecht 334, 2019, 288 Seiten, Format: 15,6x23,5x1,6 cm, ISBN-10: 3428156625, ISBN-13: 9783428156627, Bestell-Nr: 42815662M
Verfügbare Zustände:
Neu
79,90€
Sehr gut
44,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Die Arbeit thematisiert die bereits seit über 100 Jahren andauernden Entwicklungen im Bereich des strafrechtlichen Bildnisschutzes und befasst sich mit dem neugefassten
201a StGB. Hierbei werden vor allem die neu eingefügten Tatbestandsvarianten eingehend dargestellt. Neben einem problemorientierten Aufbau sowie einer umfassenden Rechtsprechungsauswertung zeichnet sich die Arbeit durch ihre stetige Bezugnahme auf die neuesten technischen Entwicklungen im Bereich der Fotografie und Videotechnik aus.

Klappentext:

Die Arbeit thematisiert die bereits seit über 100 Jahren andauernden Entwicklungen im Bereich des strafrechtlichen Bildnisschutzes und befasst sich umfassend mit dem durch das 49. StÄG neu gefassten
201a StGB. Hierbei werden vor allem die 2015 in die Strafnorm neu eingefügten Tatbestandsvarianten eingehend dargestellt.

Die Autorin kommentiert jedoch nicht die Strafnorm, sondern geht in ihrer Arbeit problem- und praxisorientiert vor. So wird beispielsweise neben der Vereinbarkeit des
201a StGB mit dem Bestimmtheitsgrundsatz dessen persönlicher und sachlicher Anwendungsbereich sowie dessen Relevanz für die Praxis thematisiert. Neben einer umfassenden Rechtsprechungsauswertung zu
201a StGB a.F. und
201a StGB n.F. zeichnet sich die Arbeit auch durch ihre Bezugnahme auf die neuesten technischen Entwicklungen im Bereich der Fotografie- und Videotechnik aus.

Inhaltsverzeichnis:

Einführung

Problemdarstellung - Praktische Bedeutung des
201 a StGB - Gegenstand der Arbeit

1. Der Bildnisschutz im Internetzeitalter: Historische Entwicklung

Reformierung des strafrechtlichen Bildnisschutzes durch das 49. StÄG - Reformvorschläge nach dem 49. StÄG - Rechtliche Entwicklung bis zum 49. StÄG

2. Notwendigkeit der Ausweitung des strafrechtlichen Bildnisschutzes durch das 49. StÄG

Problem 1: Notwendigkeit - Problem 2: Erforderlichkeit - Fazit

3. Der strafrechtliche Bildnisschutz

15. Abschnitt des StGB - Handlungsvarianten - Problem 1: Die Hilflosigkeit einer anderen Person zur Schau stellende Bildaufnahme - Problem 2: Anbieten oder Verschaffen von Nacktaufnahmen, die einen Minderjährigen abbilden - Problem 3: Einordnung des Merkmals "unbefugt" - Problem 4: Persönlicher Schutzbereich - Problem 5: Notwendigkeit einer Versuchsstrafbarkeit - Änderungen innerhalb des
205 StGB und
374 StPO durch das 49. StÄG

4. Vereinbarkeit des
201 a StGB mit verfassungsrechtlichen Positionen

Problem 1: Bestimmtheitsgrundsatz - Problem 2:
201 a Abs. 4 StGB

Schlussbetrachtung

Anhang

Literatur- und Internetquellenverzeichnis, Personen- und Sachregister

Klappentext:

"The Criminal Protection of Images.
201a StGB after the Modifications through 49th StÄG"

The dissertation thematizes the developments within the criminal protection of images in Germany during the last 100 years. The focus is on the new
201a StGB, its different variants and the latest judicatures.