Der Zugang zu staatlichen Geodaten als Element der Daseinsvorsorge.

Der Zugang zu staatlichen Geodaten als Element der Daseinsvorsorge.

44% sparen1
Mängelexemplar (Zustand: Gut)
55,99€ inkl. MwSt.
Statt: 99,90€1
Vergleich zum gebundenen Ladenpreis1
versandkostenfrei
Nur noch 1x vorrätig
In den Warenkorb

Dissertationsschrift

Kartoniert/Broschiert
Duncker & Humblot, Schriftenreihe der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer 232, 2016, 455 Seiten, Format: 15,7x23,6x2,2 cm, ISBN-10: 3428150961, ISBN-13: 9783428150960, Bestell-Nr: 42815096M

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Kurztext:

Der Staat sitzt auf einem Schatz - digitale Geodaten. Panoramadienste, Navigationssysteme, Scoring und räumliche Vernetzung sind Beispiele für deren wirtschaftliche Bedeutung. Die Zurverfügungstellung von Geodaten durch den Staat bildet ein Element moderner Daseinsvorsorge. Die Arbeit leuchtet den völker-, unions- und verfassungsrechtlichen Hintergrund des Geodatenrechts aus und entwickelt ein Verständnis des Geodatenrechts als Querschnittsmaterie des Informations(verwaltungs)rechts, des Rechts geistigen Eigentums und des Datenschutzrechts.

Infotext:

Das Recht digitaler Geodaten ist ein junges Phänomen, dessen Praxisrelevanz durch Panoramadienste, Navigationssysteme, Scoring und räumliche Vernetzung stetig zunimmt. Der Zugang zu und die Nutzung von raumbezogenen Daten ist aus dem modernen Leben nicht mehr wegzudenken; ihre Zurverfügungstellung bildet ein Element moderner Daseinsvorsorge. Die Arbeit leuchtet den völker-, unions- und verfassungsrechtlichen Hintergrund des Geodatenrechts aus und entwickelt ein Verständnis des Geodatenrechts als Querschnittsmaterie des Informations(verwaltungs)rechts, des Rechts geistigen Eigentums und des Datenschutzrechts. Dabei ist die rechtliche Dimension nur durch die Nutzung von Hilfswissenschaften der Jurisprudenz zu begreifen: Die Informationstheorie beschreibt den Gegenstand, das verwaltungswissenschaftliche Konzept des geoGovernment als Teil des eGovernment (und seit 2012 auch des Open Government) beschreibt die Einbindung in den Verwaltungsaufbau. Die ökonomische Analyse des Rechts hilft, die verschiedenen Konzepte von Verteilungsgerechtigkeit, welche hinter den unterschiedlichen Bundes- und Landesnormen stehen, zu begreifen und zu bewerten.

Inhaltsverzeichnis:

A. Einleitung B. Vom Open Government zum geoGovernment Information und Recht - Raum als verwaltungsrechtswissenschaftlicher Begriff - Staatliches Geoinformationswesen: technische Grundlagen und Begriffe - geoGovernment als Facette des eGovernment C. Verwaltung der Geodateninfrastruktur Internationale Strukturen im Geoinformationswesen - Verfassungsrechtliche Zuständigkeitsordnung - Aufbau der GDI-DE - Verwaltung der Geodaten auf Bundesebene - Verwaltung der Geodaten auf Landesebene - Das Zugänglichmachen von Geodaten als öffentliche Aufgabe bzw. als Staatsaufgabe - Subjektives Recht auf Zugang zu Geodaten? D. Rechte an Geodaten Eigentum und Besitz - Klassisches Urheberrecht an Geodaten - Datenbankherstellerrecht sui generis an Geodaten-Datenbanken - Design-, Marken- und Patentrecht - Lauterkeitsrecht - "Gutgläubiger Erwerb" staatlicher Geodaten durch Dritte? - Rechtsfolgen der Verletzung - Rechte an Geodatendiensten bzw. am Geoportal E. Ausgestaltung des Rechtsverhältnisses zwischen geodatenhaltenden Stellen und Nutzern Mögliche Ausgestaltungen eines Zugangsregimes - Zugangsregime zu Geodaten des Bundes - Zugangsregime zu Geodaten der Länder F. Beschränkung des Zugangs zu staatlichen Geodaten "Besondere Rechtsvorschrift" im Sinne von 11 Abs. 2 Satz 1 Var. 1 GeoZG - Entgegenstehende Rechte Dritter i.S.v. 11 Abs. 2 Satz 1 Var. 2 GeoZG - Beschränkungsmöglichkeit nach 12 Abs. 1 GeoZG - Beschränkungsmöglichkeit nach 12 Abs. 2 GeoZG in Verbindung mit 8 Abs. 1 UIG - Datenschutz - Beschränkungsmöglichkeiten zum Schutz geistigen Eigentums ( 12 Abs. 2 GeoZG, 9 Abs. 1 Nr. 2 UIG) - Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen, des Steuer- und des Statistikgeheimnisses - Beschränkungsmöglichkeiten nach 12 Abs. 2 GeoZG in Verbindung mit 9 Abs. 2 UIG - Beschränkungsmöglichkeiten nach 12 Abs. 3 GeoZG G. Zusammenfassende Thesen Literaturverzeichnis, Sachwortregister

1 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem. Dieses Bücher sind durch einen Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet. Die frühere Buchpreisbindung ist dadurch aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

2 Mängelexemplare sind Bücher mit leichten Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem. Dieses Bücher sind durch einen Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den ehemaligen gebundenen Preis eines mangelfreien Exemplars.

3 Die Preisbindung dieses Artikels wurde aufgehoben. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen gebundenen Ladenpreis.

4 Der Preisvergleich bezieht sich auf die ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.

5 Diese Artikel haben leichte Beschädigungen wie angestoßenen Ecken, Kratzer oder ähnliches und können teilweise mit einem Stempel "Mängelexemplar" als solche gekennzeichnet sein. Der Preisvergleich bezieht sich auf die ehemalige unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers.

6 Der Preisvergleich bezieht sich auf die Summe der Einzelpreise der Artikel im Paket. Diese Artikel unterliegen nicht der Preisbindung, die Preisbindung dieser Artikel wurde aufgehoben oder der Preis wurde vom Verlag gesenkt. Angaben zu Preissenkungen beziehen sich auf den vorherigen Preis. Der jeweils zutreffende Grund wird Ihnen auf der Artikelseite dargestellt.
Alle Preisangaben inkl. gesetzlicher MwSt. und ggf. zzgl. Versandkosten.