Der Neue Rump

Der Neue Rump

Verlagspreis:
19,90€
zum Preis von:
32,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Lexikon der bildenden Künstler Hamburgs

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Gebunden
Wachholtz, 2013, 536 Seiten, Format: 28 cm, ISBN-10: 3529027928, ISBN-13: 9783529027925, Bestell-Nr: 52902792M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Verfügbare Zustände:
Neu
19,90€
Sehr gut
32,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Wasser
59,00€ 21,99€
PETCAM
12,95€ 6,99€
Briefe
15,00€ 5,99€
ART+COM
39,90€ 15,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Der Bestseller in Neuauflage. 1912 verfasste Ernst Rump, ein Hamburger Kaufmann und Kunstfreund, ein "Lexikon der bildenden Künstler Hamburgs, Altonas und der näheren Umgebung", ein akribisch recherchiertes Laienlexikon der regionalen Kunst. Er verlegte es noch in Eigenregie und landete einen großen Erfolg. 93 Jahre nach der ersten Auflage, im Jahr 2005, gab der Enkel des Verfassers schließlich das aktualisierte Lexikon "Der Neue Rump" heraus. Mehrere Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker, in der Hauptsache Dr. Maike Bruhns, hatten es bearbeitet. Es erfasste mehr als 4000 in Hamburg geborene oder arbeitende Künstler - vom Mittelalter bis 1945. Neben den Künstlereinträgen zeigte es auch Werke aus der Sammlung von Ernst Rump in Abbildungen. Nach kurzer Zeit war es vergriffen. Auf vielfache Nachfrage und allgemeinen Wunsch wird es nun wieder aufgelegt. Herausgegeben von Familie Rump, ergänzt, überarbeitet und auf den heutigen Wissensstand gebracht von Maike Bruhns.

Autorenbeschreibung

Maike Bruhns ist Kunsthistorikerin und lebt in Hamburg. Im Rahmen ihrer Forschungsarbeite zur Hamburger Kunst im Nationalsozialismus baute sie das "Archiv NS- Verfolgter Künstler in Hamburg" auf. Sie machte sich bereits mit verschiedenen Publikationen zu Kunst und Künstlern in Hamburg im 20. Jahrhundert einen Namen.

Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb