Der Arbeitnehmer im liberalisierten Welthandel.

Der Arbeitnehmer im liberalisierten Welthandel.

44% sparen

Verlagspreis:
89,90€
bei uns nur:
49,99€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Freizügigkeit, Entsendung und Freie Exportzonen. Dissertationsschrift

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Duncker & Humblot, Schriften zum Sozial- und Arbeitsrecht 347, 2018, 303 Seiten, Format: 15,8x23,3x1,7 cm, ISBN-10: 3428152107, ISBN-13: 9783428152100, Bestell-Nr: 42815210M
Verfügbare Zustände:
Neu
89,90€
Sehr gut
49,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Kurztext:

Die Autorin befasst sich mit den Auswirkungen der Liberalisierung des Welthandels auf die Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmern und untersucht, inwiefern das Arbeitsvölkerrecht diesen Auswirkungen Grenzen setzt. Sie analysiert, bei welchen Formen von Arbeit sich der Einfluss des Freihandels besonders zeigt: bei der Arbeitnehmerfreizügigkeit, der Entsendung und der Arbeit in Freien Exportzonen.

Infotext:

Die Autorin untersucht die Auswirkungen der Liberalisierung des Welthandels auf die Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmern. Diese zeigen sich insbesondere bei der Arbeitnehmerfreizügigkeit, der Entsendung und der Arbeit in Freien Exportzonen. Die Arbeitnehmerfreizügigkeit erlaubt es Arbeitnehmern Beschäftigung in anderen Staaten zu suchen. Die Entsendung ermöglicht kurzfristige Aufenthalte im Rahmen bestehender Arbeitsverhältnisse in anderen Staaten. Ein Arbeitsverhältnis kann auch dadurch Modifikationen erfahren, dass der Arbeitnehmer ein für den Export bestimmtes Produkt herstellt. So haben zahlreiche Entwicklungsländer Zonen eingerichtet, in denen das nationale Arbeitsrecht keine Anwendung findet. Die Autorin untersucht die rechtlichen Grundlagen der jeweiligen Arbeitsform und ihre Auswirkungen auf das Arbeitsverhältnis. In einem zweiten Schritt wird untersucht, mit welchen völkerrechtlichen Mitteln den Auswirkungen des Freihandels auf die Arbeitsbedingungen Grenzen gesetzt werden.

Inhaltsverzeichnis:

Einleitung Der Arbeitnehmer im liberalisierten Welthandel - Ziel der Arbeit und Gang der Untersuchung - Stand der Forschung 1. Arbeitsformen im liberalisierten Welthandel Einführung - Eingrenzung der möglichen Arbeitsformen im liberalisierten Welthandel - Rechtliche Realisierung der ausgewählten Arbeitsformen - Ergebnis 2. Rechtliche Grundlagen und Schranken der Freizügigkeit Rechtliche Grundlagen der Freizügigkeit - Völkerrechtliche Schranken der Freizügigkeit 3. Rechtliche Grundlagen und Schranken der Arbeit in Freien Exportzonen Begriff, Ziele und rechtliche Grundlagen der Arbeit in Freien Exportzonen - Rechtliche Schranken der Arbeit in Freien Exportzonen Zusammenfassung der Ergebnisse Arbeitnehmerfreizügigkeit - Arbeitnehmerentsendung - Arbeit in Freien Exportzonen Literaturverzeichnis und Sachwortregister

Infotext:

"The Employee in Liberalised Trade" The thesis discusses the effects of liberalised trade on the working conditions of employees. For this purpose three forms of employment are evaluated: free movement of workers, posting of workers and work in Export Processing Zones. The thesis analyses to what extend international labor law can limit those effects by setting internationally binding labour standards or force states to comply with their own national labour law.