Deneke, Psychodynamik und Neurobiologie

Deneke, Psychodynamik und Neurobiologie

56% sparen

Verlagspreis:
24,99€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Dynamische Persönlichkeitstheorie und psychische Krankheit - Eine Revision psychoanalytischer Basiskonzepte

Gebunden
Schattauer GmbH, Stuttgart, 2013, 488 Seiten, Format: 24 cm, ISBN-10: 3-7945-2949-9, ISBN-13: 9783794529490, Bestell-Nr: 79452949M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Verständlich: Klinische Beispiele helfen, komplexe Zusammenhänge zu verstehen Mutig: Unangepasst-kritische Gedanken zu alten, vertrauten Theorien Anregend: Neue Wege und individuell zugeschnittene Konzeptualisierungen zur Krankheitsentwicklung

Klappentext:

Die Neugestaltung eines traditionsreichen Theoriegebäudes: Freuds Psychoanalyse in Zeiten moderner Neurowissenschaft
Psychische Vorgänge jeder Art sind als Hirnprozesse aufzufassen. Also stellt sich die Frage: sind psychologische Theorien wirklich widerspruchsfrei mit neurobiologischen Erkenntnissen über das Gehirn und seine Funktionsweise zu vereinbaren? Friedrich-Wilhelm Deneke zeigt auf, dass sich zahlreiche psychoanalytische Basisannahmen unter diesem Aspekt heute als nicht haltbar erweisen, und nimmt dies zum Anlass, eine allgemeine dynamische Persönlichkeitstheorie zu entwickeln.
Gekonnt verbindet der erfahrene Psychoanalytiker Befunde aus Neurobiologie, Gedächtnisforschung, Motivations-, Emotions- und Entwicklungspsychologie mit weiterhin gültigen psychoanalytischen Positionen zu einem neuen Theoriemodell. Dabei unterscheidet er zwei grundlegende Prozesse: solche, die das Erleben generieren, und solche, die aus dem Erleben zeitlich überdauernde seelisch-geistige Strukturenextrahieren. Dabei bestimmt in einem wechselseitigen Bezug die Struktur das aktuelle Erleben, dies wiederum führt zur Überarbeitung der Struktur. Sind diese dynamischen Rückkopplungsprozesse erheblich gestört, kommt es zu psychischen Erkrankungen.
Der Autor liefert Diagnostikern und Psychotherapeuten mit seinen Überlegungen einen pragmatischen Bezugsrahmen und erleichtert wesentlich das Verständnis für klinisch-pathologische Phänomene.

Inhaltsverzeichnis:

AUS DEM INHALT
Die private Weltbühne - Veranschaulichungen und neurobiologische Grundlagen
- Erleben und Strukturbildung
- Das Gehirn als anatomisches und funktionelles System
- Erleben und Gehirn
Die phänomenale Welt des Erlebens
- Phänomenbereich Gefühl
- Phänomenbereich Phantasie
- Phänomenbereich Erinnerunge
- Phänomenbereich Bewusstsein
Strukturbildung und Gehirn
- Hirnreifung und Gedächtnis
- Die Speicherung komplexer Ereigniss
- Assoziative Vernetzung von Gedächtnisinhalten
Die seelisch-geistige Struktur: Inhalte und Funktionen
- Sinnlich-anschauliche Erinnerungsbilder
- Dynamische Lebenskonstrukt
- Signifikante Strukturen
Seelisch-geistige Struktur und die Regulation des Erlebens
- Regulationsvorgänge und die Rolle des Bewusstsein
- Strukturdeterminismus: Wie autonom und kreativ kann die Ich-Person sein?
- Strukturdeterminierte Spezialfälle: Übertragungsphänomene und darüber hinau
Determinanten psychischer Erkrankungen
- Genetische Faktoren
- Lebensgeschichtlich erworbeneFaktoren
- Unerfüllte Wünsche, nicht gelebte Bedürfniss
- Quälende Erinnerungen
Ausgewählte Regulationsprozesse, die Bezüge zu operationalisierten Störungsbildern aufweisen
- Angst-affine Regulationsprozesse- Depressions-affine Regulationsprozesse
- Borderline-affine Regulationsprozess
- Narzisstische Regulationsprozesse