Das Ende der Krawattenpflicht

Das Ende der Krawattenpflicht

44% sparen

Verlagspreis:
19,80€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Wie Politikerinnen in der Öffentlichkeit bestehen

Restposten, nur noch 4x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Czernin, 2012, 150 Seiten, Format: 21,5 cm, ISBN-10: 3707603067, ISBN-13: 9783707603064, Bestell-Nr: 70760306M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Wie weiblich dürfen, wie männlich müssen Frauen in politischen und gesellschaftlichen Spitzenpositionen auftreten, um in der Öffentlichkeit zu bestehen? Dieser Frage spüren die Autorinnen anhand zahlreicher Beispiele erfolgreicher Frauen nach und lassen Kommunikationsprofis und Politikerinnen selbst zu Wort kommen.

Frauen sind auf dem Vormarsch. Immer öfter gehen sie ins Rennen um politische Spitzenjobs und streben gesellschaftliche Machtpositionen an. Damit lösen sie Irritation aus. Denn die Vorstellungen von Weiblichkeit und Führungsstärke widersprechen einander fundamental. Wie gehen Frauen mit diesen Widersprüchen um? Werden weibliche Zuschreibungen Mitgefühl und soziales Empfinden etwa gegen sie verwendet? Wie deutlich müssen diese vermeintlichen Defizite durch männliche Zuschreibungen Entschlussfreudigkeit, Willensstärke, Aggressivität kompensiert werden? Mit Beispielen aus der medialen Berichterstattung und mit Hilfe zahlreicher Wahlplakate veranschaulichen die Autorinnen, wie Rollenbilder öffentliche Inszenierung und Imageaufbau von Frauen beeinflussen und welche Inszenierungsstrategien erfolgversprechend sind.

Autorenbeschreibung

Sylvia Kuba, geboren 1982, studierte Publizistik an der Universität Wien. Die Thematik Frauen und Politik kennt sie aus unterschiedlichen Perspektiven: Sie war von 2005 bis 2007 Vorsitzende des Verbands Sozialistischer Student(inn)en Österreichs. Derzeit ist sie als Pressesprecherin tätig.Barbara Blaha, Jahrgang 1983, ist ehemalige Vorsitzende der Österreichischen Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft (ÖH). Blaha wurde als zweites von sieben Kindern in eine Arbeiterfamilie geboren. Sie besuchte Volksschule und Gymnasium, das sie 2002 abschloss, in Wien Simmering. Seit 2002 studiert Blaha Germanistik an der Universität Wien. Seit 2008 ist Barbara Blaha Gründungsmitglied und politische Leiterin des Kongresses Momentum in Hallstatt.