Daheim is ned dahoam

Daheim is ned dahoam

40% sparen

Verlagspreis:
9,99€
bei uns nur:
5,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Bayerische Ein- und Durchblicke

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Gebunden
Langen/Müller, 2013, 192 Seiten, Format: 21 cm, ISBN-10: 3784433219, ISBN-13: 9783784433219, Bestell-Nr: 78443321M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Verfügbare Zustände:
Sehr gut
5,99€
eBook
9,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Im Zelt
10,99€ 5,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

Eine unterhaltsame Reise in unbekannte Winkel der weiß-blauen Seele In einer Zeit, in der einem nicht nur im Fernsehen beinahe täglich versichert wird, dass "Dahoam""Dahoam" sei, sollte man sich vielleicht einmal fragen, wie daheim man sich in diesem "Dahoam" noch fühlen kann. Der bekannte Kabarettist Helmut Schleich und der Autor Thomas Merk haben sich daher auf Entdeckungsfahrten in ein Land begeben, das noch heute angeblich nach der Devise lebt: "Mia san mia". Das Ergebnis ist ein satirischliterarisches Roadmovie, angereichert mit unterwegs entstandenen Kabarettnummern.

Infotext:

Wieso hat man als Bayer in nicht-bayerischen deutschen Städten immer das Gefühl, im Ausland zu sein? Welches Auto parkt auf der Zugspitze? Gibt es Wurmlöcher in die bayerische Vergangenheit? Sind die Franken die Tibeter Bayerns? Und wann wird die Resl von Konnersreuth endlich seliggesprochen? Diesen und anderen Fragen sind Helmut Schleich und Thomas Merk in ihrem Buch "Daheim is ned dahoam" nachgegangen, um der weiß-blauen Befindlichkeit im 21. Jahrhundert auf die Spur zu kommen. Sie haben den bayerischen Kosmos von der Zugspitze bis in die Oberpfalz bereist, sich schonungslos dem Genius Loci ausgesetzt und mit witzgeschärfter Feder und satirischen Seitenhieben dokumentiert, was ihnen dort wider fahren ist. Wie daheim kann man sich in einem Post-Stoiber'schen Freistaat noch fühlen, dieser selbst ernannten Insel der Seligen mit ihrem viel beschworenen und von den Medien bis zum Überdruss zelebrierten "Lebensgefühl", dem hier zulande keiner entkommen kann? Auf ihren ebenso vergnüglichen wie nachdenklich stimmenden Reisen haben die beiden Autoren ein anderes Bayern kennengelernt, ein Bayern jenseits offizieller Seppl-Idyllen und Fremdenverkehrs-Klischees, das sich irgendwo da draußen zwischen Franken und Neugablonz, zwischen Chiemsee und Altötting zum Glück bis heute erhalten hat.

Autorenbeschreibung

Der gebürtige Schongauer Helmut Schleich, geb. 1967, steht seit den frühen Achtzigerjahren auf der Bühne, hat eine eigene Fernsehsendung ("SchleichFernsehen") und zählt zu den bekanntesten bayerischen Kabarettisten und Parodisten. Der in München geborene Thomas Merk hat Geschichte und Theaterwissenschaften studiert und ist als freier Schriftsteller, literarischer Übersetzer und Kabarettautor (für Helmut Schleich) tätig.