Bücher, Literaten und Leser am Vorabend der Revolution

Bücher, Literaten und Leser am Vorabend der Revolution

52% sparen

Verlagspreis:
22,90€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Auszüge aus dem »Tableau de Paris«

Restposten, nur noch 4x vorrätig
Gebunden
Wallstein, 2012, 160 Seiten, Format: 20,6 cm, ISBN-10: 3835309188, ISBN-13: 9783835309180, Bestell-Nr: 83530918M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Was Kunden auch gefallen hat, die diesen Artikel gekauft haben

Siren
12,99€ 6,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

Ein faszinierender Einblick in das literarische Leben von Paris vor der Revolution.

Infotext:

Mit seinem "Tableau de Paris" hat Louis Sébastien Mercier als erster überhaupt die Großstadt als sozialen Kosmos entdeckt und mit empathischer Hingebung und scharfem Witz beschrieben. Das Werk, das in zwölf Bänden mit mehr als tausend Kapiteln ab 1781 veröffentlicht wurde, vibriert von der Unruhe der Jahre vor der Revolution, die der unermüdliche Flaneur und kritische Beobachter uns in jedem Abschnitt spüren lässt.In dieser Auswahl sind erstmals ausschließlich Passagen zusammengefasst, die von Literaten und Publikationen, von Theater und Zensur erzählen. So wird die Welt der gens de lettre wieder lebendig, in der Mercier agierte und in der die Revolution herannahte. Es entsteht ein wirbelndes Bild von Autoren, Verlegern, Journalen, Zensoren und all der kontroversen Kräfte und Spannungen unter ihnen - vieles davon ist in verwandelter Form auch im heutigen literarischen Leben zu beobachten: Mercier hält mit diesen Texten, die nun erstmals in deutscher Übersetzung vorliegen, nicht nur seiner Zeit, sondern gelegentlich auch uns den Spiegel vor.

Autorenporträt:

Louis-Sébastien Mercier (1740-1814), war ein überaus fruchtbarer Theaterautor und Journalist, der neben seinem Mammutwerk 'Tableau de Paris' (1781 ff.) mit seinem utopischen Roman 'Das Jahr 2440' (1771) als einer der Begründer des Science-Fiction-Genres gilt.Wulf D. v. Luciusgeb. 1938, wissenschaftlicher Verleger in Stuttgart und leidenschaftlicher Büchersammler. Veröffentlichungen u. a.: 'Das Glück der Bücher' (2012); 'Anmut und Würde. Bücher und Leben um 1800' (2005); 'Bücherlust. Vom Sammeln' (1999).


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb