Besser wär's, es gäbe wirklich was zu feiern

Besser wär's, es gäbe wirklich was zu feiern

33% sparen

Verlagspreis:
6,00€
bei uns nur:
3,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Kunst und Politik beim Internationalen Sommerfestival Hamburg 2008 bis 2012

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Gebunden
Verlag Theater der Zeit, 2012, 72 Seiten, Format: 27 cm, ISBN-10: 3943881180, ISBN-13: 9783943881189, Bestell-Nr: 94388118M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Alex
14,99€ 5,99€
Cowcam
32,00€ 10,99€
Bär
7,95€ 2,99€
Das Gen
26,00€ 13,99€

Produktbeschreibung

Inhaltsverzeichnis:

Fünf Jahre lang, von 2007 bis 2012, leitete Matthias von Hartz das Internationale Sommerfestival Hamburg auf Kampnagel, das sich mit zahlreichen Uraufführungen und Koproduktionen mit Künstlern wie Boris Charmatz, Philippe Quesne oder dem Nature Theater of Oklahoma zu einem wichtigen Ereignis im internationalen Festivalkalender etablierte. Das besondere Profil des Festivals entwickelte Matthias von Hartz mit einem jährlich wechselnden politischen Schwerpunkt, der in unterschiedlichen Formaten von Künstlern und Wissenschaftern verhandelt wurde. In diesem Band beschreiben Theoretiker, Wegbegleiter, und Künstler des Internationalen Sommerfestivals Hamburg in Essays und einem Gespräch die Möglichkeiten gesellschaftlicher Auseinandersetzung in der Kunst; u.a. mit Beiträgen von John Jordan, Nikolaus Müller-Schöll, André Schallenberg und Christoph Twickel.

Autorenbeschreibung

Matthias von Hartz, Jahrgang 1970, studierte Ökonomie und Regie in London und Hamburg und inszenierte im Stadttheater und an internationalen Produktionshäusern und Festivals. Ab 2003 kuratierte er politische Projekte in großen Museen und Theatern, unter anderem am museumkunstpalast Düsseldorf und am Schauspielhaus Zürich und Hamburg. Von 2006 bis 2011 war er zusammen mit Tom Stromberg Künstlerischer Leiter des Theater Festivals Impulse in NRW und von 2007 bis 2012 leitete er das Internationale Sommerfestival Hamburg. 2013 übernimmt er bei den Berliner Festspielen die künstlerische Leitung des neuen Festivals Foreign Affairs.

Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb