Außenpolitik im Medienzeitalter

Außenpolitik im Medienzeitalter

53% sparen

Verlagspreis:
29,90€
bei uns nur:
13,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Vom späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Gebunden
Wallstein, Geschichte der Gegenwart 8, 2013, 343 Seiten, Format: 24 cm, ISBN-10: 3835313525, ISBN-13: 9783835313521, Bestell-Nr: 83531352M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Computus
11,90€ 5,99€
Die DDR
9,90€ 4,99€

Produktbeschreibung

Kurztext:

Wie weit wurde die Diplomatie zunehmend öffentlich verhandelt und durch die öffentliche Meinung beeinflusst?

Infotext:

Außenpolitische Entscheidungen entstehen nicht nur in geheimen Verhandlungen. In Fallstudien wird die Rolle des Medienwandels und des Einflusses der öffentlichen Meinung auf die Diplomatie untersucht, aber auch die Bedeutung, die Außenpolitik den Medien beimaß.

Inhaltsverzeichnis:

Aus dem Inhalt: Rolf Ahmann: Außenpolitik und öffentliche Meinung in Großbritannien der 1850/60er Jahre Friedrich Kießling: Das Paradox der Geheimdiplomatie Andreas Rose: Die öffentlichen Beziehungen zwischen Deutschland und England vor 1914 Marcus König/Sönke Neitzel: Propaganda, Zensur und Medien im Ersten Weltkrieg am Beispiel des U-Boot-Kriegs Karl Heinrich Pohl: Stresemanns Außenpolitik und die Öffentlichkeit Bernd Sösemann: Propaganda, Medien und Außenpolitik im Nationalsozialismus Hermann Wentker: Die Außen- und Deutschlandpolitik der DDR im deutsch-deutschen Kommunikationsraum Ariane Leendertz: Die USA und das amerikanisch-europäische Verhältnis in den 1970er Jahren Tim Geiger: Der NATO-Doppelbeschluss und deutsche Friedensbewegung Manfred Görtemaker: Außenpolitik und Öffentlichkeit in der Berliner Republik Henrike Viehrig: Öffentlichkeit und Auslandseinsätze nach dem CNN-Effekt

Autorenbeschreibung

Frank Bösch, geb. 1969, ist promovierter Historiker. Seit 1998 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Universität Göttingen. Zuvor war er am dortigen Seminar für Politikwissenschaft als Mitarbeiter der Projektgruppe 'Sozialmoralische Milieus in Demokratie und Diktatur' zuständig für die Erforschung des Konservatismus.Veröffentlichungen zur Parteien- und Gesellschaftsgeschichte u.a.: 'Die Adenauer-CDU. Gründung, Aufstieg und Krise einer Erfolgspartei (1945-1969)' (2001). Peter Hoeres, geb. 1971, ist Privatdozent an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Peter Hoeres, geb. 1971, ist Privatdozent an der Justus-Liebig-Universität Gießen.