Aus Mangel an Beweisen

Aus Mangel an Beweisen

zum Preis von:
26,80€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
In den Warenkorb

Deutsche Lyrik 2008-2018

Gebunden
Wunderhorn, 2018, 240 Seiten, Format: 14,4x21,6x3,1 cm, ISBN-10: 3884236016, ISBN-13: 9783884236017, Bestell-Nr: 88423601A
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Raben
16,90€ 2,99€
Graphit
21,95€ 10,99€
Psalmen
16,00€ 8,99€

Produktbeschreibung

In seiner epochalen Gedichtsammlung Transit hatte
Walter Höllerer 1956 die ideale Form einer zeitgenössischen
Lyrik-Anthologie geschaffen. Er entwickelte sie als
ein "Mosaik vieler Felder, in dem jeder Teil zu dem
anderen in bewegliche, erfinderische Nachbarschaft
treten kann." Auf dieses Verfahren der korrespondierenden
Motive und intertextuellen Referenzen greift auch
die von Michael Braun und Hans Thill komponierte
Lyrik-Anthologie Aus Mangel an Beweisen zurück, die
mit Texten von rund 100 Autorinnen und Autoren einen
Kanon der deutschsprachigen Lyrik des 21. Jahrhunderts
vorlegt. Um die Aggregatzustände der gegenwärtigen
Lyrik einzufangen, folgt sie einer bewährten Maxime:
"Gedichte sind nicht zum Träumen da, sondern zum
Aufwachen." (G. Falkner)
Eine Bestandsaufnahme des lyrischen Jahrzehnts - einzigartig
in der literarischen Landschaft Europas. Seit
nunmehr 40 Jahren begleitet das Tandem Michael Braun
und Hans Thill die Szene der zeitgenössischen Poesie in
Deutschland. Aus Mangel an Beweisen erweist sich erneut
als ein faszinierendes Spiegelbild der formenreichen
poetischen Landschaft Deutschlands.

Leseprobe:

Und mit poetologischen Essays von Yevgeniy Breyger, Franz Josef Czernin, Dagmara Kraus, Brigitte Oleschinski
und Uljana Wolf.

Autorenbeschreibung

Braun, Michael
Michael Braun, geboren 1958 in Hauenstein/Pfalz, Studium der Germanistik und Politischen Wissenschaft, lebt als Literaturkritiker in Heidelberg. Er veröffentlicht Essays zu Fragen einer zeitgenössischen Poetik. 2007 bis 2011 gab er den Deutschlandfunk-Lyrikkalender heraus (Wunderhorn), seit 2012 den Lyrik-Taschenkalender. 2018 Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik.

Thill, Hans
Hans Thill, geboren 1954 in Baden-Baden, lebt seit 1974 in Heidelberg als Lyriker und Übersetzer. Peter-Huchel-Preis 2004. Mitbegrunder des Verlags Das Wunderhorn. Leiter der jährlichen Übersetzer-Werkstatt »Poesie der Nachbarn. Dichter übersetzen Dichter« und Herausgeber der gleichnamigen Reihe mit zahlreichen Anthologien. Mitherausgeber der »Reihe P«. Seit 2010 künstlerischer Leiter des Künstlerhauses Edenkoben. Zuletzt erschienen von ihm die Gedichtbände Ratgeber für Zeugleute (Brueterich 2015), in riso/der dürre Vogel Bin/kälter als/Dunlop (Urs Engerer 2016).