Archive zur Musikkultur nach 1945, m. CD-ROM

Archive zur Musikkultur nach 1945, m. CD-ROM

zum Preis von:
68,00€
Preis inkl. Mwst. versandkostenfrei
innerhalb von 24 Stunden vorrätig
In den Warenkorb

Verzeichnis und Texte

Kartoniert/Broschiert
Edition Text und Kritik, Kontinuitäten und Brüche im Musikleben der Nachkriegszeit, 2016, 776 Seiten, Format: 15,2x23,2x3,9 cm, ISBN-10: 3869164972, ISBN-13: 9783869164977, Bestell-Nr: 86916497A

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Fakt ab!
14,99€ 6,99€
BE
24,99€ 13,99€

Produktbeschreibung

Die archivische Überlieferung war im DFG-Projekt "Kontinuitäten und Brüche im Musikleben der Nachkriegszeit" Gegenstand einer quellenkundlichen Untersuchung. Die Ergebnisse des archivwissenschaftlichen Teilprojekts werden in diesem Band vorgelegt.
Um eine vergangene Musikkultur beschreiben zu können, müssen archivalische Quellen herangezogen werden. Die Überlieferung ist aber, gemessen an der Fülle des Lebens, unvollständig und perspektivisch gebrochen. Der Prozess des Archivierens unterliegt manchen Zufällen und ist von vielfältigen Bedingungen abhängig; finanzielle Ressourcen, die Rechtslage, Regeln und Konventionen der archivarischen Praxis sowie Wertungen und Gewichtungen, die in Traditionen des Erinnerns und des Umgangs mit Musik verankert sind, wirken sich aus.
Ziel des Bandes ist es, für das Musikleben der Nachkriegszeit in Deutschland eine Zwischenbilanz der Überlieferungsbildung zu ziehen. Der derzeitige Stand der Archivarbeit soll, soweit überschaubar, resümiert werden.Ein Verzeichnis von 218 ausgewählten Archiven mit 1.382 Beständen gibt einen Überblick der Quellenlage. Darüber hinaus werden in 23 Textbeiträgen wichtige Aspekte der Archivarbeit praxisnah beleuchtet. Der Stellenwert der Archive als Brücke zur Vergangenheit wird sichtbar.

Rezension:

"Nicht nur für Musikwissenschaftler und -historiker wird dieses Buch bald einen festen Platz unter den nützlichen Nachschlagewerken gefunden haben. Auch Archivare, Bibliothekare, Dokumentare, Dramaturgen, Journalisten, Autoren, Musiker werden es in ihren Recherchen mit einbeziehen."

Rüdiger Albrecht, info-netz-musik.net, 9. Februar 2017

Autorenbeschreibung

Dr. phil. Dietmar Schenk, Leiter des Archivs der Universität der Künste Berlin, das er in seiner heutigen Form aufbaute. Studium der Geschichte, Philosophie und Mathematik in Hamburg und Münster/Westf., wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gießen, Archivreferendar am Hauptstaatsarchiv Düsseldorf (mit Besuch der Archivschule Marburg). Arbeitsschwerpunkte auf dem Gebiet der Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts sowie der Archivtheorie und Archivgeschichte.


Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb