¡Adelante!

¡Adelante!

45% sparen

Verlagspreis:
20,00€
bei uns nur:
10,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Iberoamerikanisches Theater im Umbruch / Teatro Iberoamericano en tiempos de cambio

Restposten, nur noch 2x vorrätig
Kartoniert/Broschiert
Verlag Theater der Zeit, 2017, 152 Seiten, Format: 28 cm, ISBN-10: 3957490987, ISBN-13: 9783957490988, Bestell-Nr: 95749098M
Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Infotext:

¡Adelante! - Vorwärts! heißt es im Februar 2017, wenn das Theater und Orchester Heidelberg zur Plattform für junge Theatermacherinnen und -macher aus Chile, Kuba, Argentinien, Kolumbien, Mexiko, Brasilien, Peru, Uruguay, Costa Rica und Spanien wird, die mit ihren Inszenierungen auf die sozialen und gesellschaftlichen Probleme ihrer Länder reagieren und die Gegensätze und Potenziale Iberoamerikas mit künstlerischen Mitteln reflektieren. Sie kommen aus jungen Demokratien mit defizitärer Rechtsstaatlichkeit,mit sozialen und ökonomischen Ungleichheiten im Spannungsfeld europäischer, US-amerikanischer und asiatischer Mächte, ausgeprägter organisierter Kriminalität und starken zivilgesellschaftlichen Bewegungen. Wie formiert sich eine künstlerische Haltung zu den sozialen und gesellschaftlichen Problemen? Welche Wege gehen Theaterschaffende in Lateinamerika, welche Visionen sehen sie für die Zukunft des Kontinents? Das Buch erscheint zweisprachig begleitend zum Festival in Heidelberg und versammelt Interviews, Essays und Reportagen von Dramatikern und Journalisten, die das zeitgenössische Theater Iberoamerikas porträtieren.

Autorenbeschreibung

Nicole Gronemeyer, geboren 1969 in Norddeutschland, war nach dem Studium der Kulturwissenschaften in Lüneburg Assistentin am Institut für Deutsche Sprache und Literatur und am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft an der Universität Frankfurt am Main. Nach der Promotion zum Thema Optische Magie. Zur Geschichte der visuellen Medien in der Frühen Neuzeit wechselte sie in die Verlagswelt und arbeitete als Lektorin für den Henschel Verlag, Berlin. 2007 kam sie als Mitglied der Redaktion zu Theater der Zeit und ist hier seit 2008 verantwortliche Lektorin im Buchverlag. Lene Grösch ist Dramaturgin am Theater und Orchester Heidelberg. Holger Schultze, geboren 1961 in Berlin, ist Schauspielregisseur und war von 2005 bis 2011 Intendant des Theaters Osnabrück, seit der Spielzeit 2011/12 ist er Intendant des Theaters Heidelberg. Er war ab 1992 Leitender Regisseur am Hans Otto Theater Potsdam und ab 1994 Oberspielleiter am Stadttheater Bremerhaven, später am Theater Augsburg.Er inszenierte u. a. an der Freien Volksbühne Berlin, an den Staatstheatern Stuttgart, Darmstadt, Mainz und Saarbrücken, am Volkstheater Rostock und erhielt mehrere Regiepreise. Seit 2010 ist er Vorstandsmitglied der Intendantengruppe des Deutschen Bühnenvereins und Mitglied im künstlerischen Ausschuss.

Für diesen Artikel bieten wir eine Vorschau an:

Artikelbild
Artikel

zum Preis von
(Preis inkl. Mwst.)

Zum Warenkorb