Abendkleid und Filzstiefel

Abendkleid und Filzstiefel

64% sparen

Verlagspreis:
24,80€
bei uns nur:
8,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Die Jazzpianistin und Diseuse Peggy Stone

Gebunden
Aviva, 2010, 430 Seiten, Format: 21 cm, ISBN-10: 3932338421, ISBN-13: 9783932338427, Bestell-Nr: 93233842M
Zustand des Artikels: Sehr gut
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie


Produktbeschreibung

Infotext:

Peggy Stone (1907-2009) war Jazzpianistin und Diseuse und lebte in Berlin, Bialystok, Göteborg, Moskau, Bukarest, Tel Aviv und New York. Eine erstaunliche Frau, die ein abenteuerliches Leben führte: Die gebürtige Berlinerin arbeitete als Künstlerin im Berlin der Goldenen Zwanziger, trat in Sibirien als Unterhaltungsmusikerin für die Rote Armee auf und fing nach dem Zweiten Weltkrieg in der Modebranche in New York ganz von vorne an.

Leseprobe:

"2001 habe ich zum ersten Mal mit Peggy zusammengesessen, in einem russischen Restaurant in New York. Sie war 94 Jahre alt und leerte ihr Gläschen Wodka mit einer ruhigen, geübten Handbewegung: Na sdorowje, Kindchen. 1943 in Sibirien bei minus 40 Grad war das hier reine Medizin ... Während des Essens sprach sie von noch früheren Jahren in Bialystok und Moskau, vor allem über die Zeit im Berlin der 20er Jahre, als Lil und Peggy Stone mit Jazzimprovisationen und populären Schlagern in mehreren Sprachen auf fast allen wichtigen Kleinkunstbühnen in Westeuropa aufgetreten sind. Zum Abschied erzählte sie vergnügt die folgende Episode: Stellen Sie sich vor, als ich mir kürzlich einen schönen neuen Schrank gekauft habe, sagte meine Freundin ganz erstaunt: Was?! Mit einem Bein im Grab und noch einen Schrank! Da habe ich ihr geantwortet: Und wenn ich nur noch drei Wochen lebe, werde ich mich drei Wochen lang jeden Tag daran erfreuen."

Autorenbeschreibung

Regine Beyer, geb. 1953 in Berlin, arbeitete nach einem Studium der Germanistik und Publizistik (M.A.) beim Sender Freies Berlin (SFB) und ging 1987 nach New York. Dort war sie als Featureautorin, Redakteurin, Assistant Professor sowie als Dozentin an der Columbia University tätig und arbeitete als freie Mitarbeiterin am Goethe Institut New York und im Holocaust Memorial Museum, Washington, DC. 2002 ging Regine Beyer zurück nach Berlin und lebt seit 2009 in Bremen. Sie produziert Radiosendungen und arbeitet beim PRIX EUROPA mit. 2008 erhielt sie den "Journalistenpreis für Bürgerschaftliches Engagement" der Robert Bosch-Stiftung.