4 zu 2

4 zu 2

55% sparen

Verlagspreis:
19,90€
bei uns nur:
8,99€
Preis inkl. Mwst. zzgl. Versandkosten
In den Warenkorb

Die goldene Zeit des Schweizer Fußballs 1918-1939

Restposten, nur noch 1x vorrätig
Gebunden
Die Werkstatt, 2014, 176 Seiten, Format: 24 cm, ISBN-10: 3730700901, ISBN-13: 9783730700907, Bestell-Nr: 73070090M
Verfügbare Zustände:
Neu
19,90€
Sehr gut
8,99€
Details zum Zustand: Hierbei handelt es sich um unbenutzte Bücher mit leichten Lager- und Transportschäden (angestoßenen Ecken, Kratzer auf dem Umschlag, Beschädigungen/Dellen am Buchschnitt oder ähnlichem) die nicht mehr als neuwertig gelten, sich ansonsten aber in tadellosem Zustand befinden. Diese Bücher sind mit einem Stempelaufdruck am unteren Buchschnitt als solche markiert. Sie waren nie in Privatbesitz und werden von Buchhändlern und Verlagen gesammelt. Diese Bücher kaufen wir dann palettenweise bei Verlagen und Großhändlern ein, was uns die günstigen Preise für Sie ermöglicht.

Wir verkaufen keine Bücher mit fehlenden Seiten bzw. CDs! Alle Artikel werden von uns überprüft. Verschickt werden nur Artikel, die den Zuständen 'gut' bis 'sehr gut' entsprechen. Auch wir lieben Bücher und verkaufen nur Ware, die wir uns auch selbst ins Regal stellen würden.

Reduzierte Artikel in dieser Kategorie

Ninja
29,90€ 6,99€
Pilates
19,99€ 5,99€
Harz
4,95€ 2,99€

Produktbeschreibung

Infotext:

Die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen war die Blütephase des Schweizer Fußballs. Zweimal erreichten die Eidgenossen das Viertelfinale einer Weltmeisterschaft und holten 1924 beim olympischen Fußballturnier in Paris die Silbermedaille. Zudem zählte die Schweiz seinerzeit zu den innovativsten Kräften im europäischen Fußball, mit modernen Klubs und mit einer der ersten Profiligen in Europa. Spieler wie "Max" und "Trello" Abegglen oder Severino Minelli prägten jene Phase, in der Fußball in der Schweiz enorme Popularität genoss. Der Höhepunkt wurde bei der WM 1938 erreicht, als die Schweizer "Nati" die großdeutsche Auswahl mit 4:2 bezwang und damit aus dem Turnier warf. Ein sportlicher Erfolg, der angesichts der aggressiven Politik Hitler-Deutschlands von vielen Eidgenossen als ein Teil der "geistigen Landesverteidigung" betrachtet wurde. Fabian Brändle und Christian Koller haben ein ebenso fundiertes wie unterhaltsames Porträt der goldenen Zeit des Schweizer Fußballs verfasst, dasüppig bebildert ist.

Autorenbeschreibung

Dr. phil. Fabian Brändle ( 1970), Historiker, forscht und publiziert zur Geschichte der Demokratie, zur Volkskultur, zur Geschichte des Sports, zur popularen Autobiographik und zur Geschichte des Folk. Geschichte von unten! Zahlreiche Veröffentlichungen zur Sportgeschichte, darunter (mit Christian Koller) 'Goal! Kultur- und Sozialgeschichte des modernen Fußballs' (Orell Füssli 2002). Prof. Dr. phil. Christian Koller ( 1971) lebt in Zürich und Llanfairfechan. Er studierte Geschichte, Wirtschafts- und Politikwissenschaften und erwarb 1998 das Doktorat an der Universität Zürich. Nach der Habilitation im Jahre 2003 lehrte er von 2007 bis 2014 moderne Geschichte an der Bangor University (Wales). Seit 2011 ist er Titularprofessor für Geschichte der Neuzeit an der Universität Zürich und seit 2014 Direktor des Schweizerischen Sozialarchivs. Seine Publikationen befassen sich mit Themen der Sportgeschichte, der Geschichte von Rassismus und Nationalismus, dem Ersten Weltkrieg, sozialen Bewegungen und dem Kolonialmilitär.